SIGKILL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

SIGKILL bezeichnet auf POSIX-kompatiblen Plattformen ein Signal zum sofortigen Beenden von Programmprozessen. Die Konstante zu SIGKILL ist in der Header-Datei signal.h definiert. Symbolische Signal-Bezeichnungen werden verwendet, da sich die Signalnummern plattformabhängig unterscheiden können.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SIG wird gewöhnlich als Vorsilbe für Signale verwendet, während KILL der englische Ausdruck für Töten ist und damit die sofortige Beendigung des Prozesses verdeutlichen soll.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SIGKILL wird durch die Befehle kill oder killall mit dem Parameter -9 an Prozesse gesendet. SIGKILL leitet die sofortige Terminierung eines Prozesses ein. Der Prozess kann jedoch nicht darauf reagieren, sondern wird ohne die Möglichkeit, z. B. Daten aus dem Speicher zu sichern, beendet.