SIPA S.300

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SIPA S.300
Typ: Schulflugzeug
Entwurfsland: FrankreichFrankreich Frankreich
Hersteller: Société Industrielle Pour l’Aéronautique
Erstflug: 4. Oktober 1954
Stückzahl: 1

Die SIPA S.300 war ein leichtes düsengetriebenes Schulflugzeug des französischen Herstellers Société Industrielle Pour l’Aéronautique.

Geschichte und Konstruktion[Bearbeiten]

Die SIPA S.300 war vermutlich das erste Düsenflugzeug, das von Anfang an als Anfängerschulflugzeug konstruiert worden ist. Alternativ hätte es auch als schnelles Verbindungsflugzeug eingesetzt werden können.[1] Das Flugzeug war ein Ganzmetalltiefdecker mit Tandemcockpit und voll verglaster Haube. Angetrieben wurde die Maschine von einem Turbomeca Palas Strahltriebwerk mit 1,57 kN (350 lbf) Schub. Die S.300 startete, von Max Fischl[2] pilotiert, am 4. Oktober 1954 zu ihrem Erstflug und wurde erstmals 1955 auf der Paris Air Show präsentiert. Der Prototyp wurde am 26. September 1955 bei einem Flugunfall zerstört[3], worauf die Entwicklung abgebrochen wurde.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten[4]
Besatzung 2
Länge 6,71 m
Spannweite 8,02 m
Höhe 2,57 m
Flügelfläche 9,80 m²
Leermasse 583 kg
max. Startmasse 920 kg
Reisegeschwindigkeit 312 km/h
Höchstgeschwindigkeit 360 km/h
Dienstgipfelhöhe 5050 m
Reichweite 450 km
Triebwerke 1 × Turbomeca Palas Strahltriebwerk mit 1.57 kN (350 lbf) Leistung

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Green, William; Cross, Roy (1955). The Jet Aircraft of the World. London: McDonald. p. 170.
  2. Aircraft intelligence. In: Flight. Nr. 22 October 1954, S. p.615.
  3. William Green, Cross, Roy: The Jet Aircraft of the World. McDonald, London 1955.
  4. Bridgman, Leonard (1956). Jane's All the World's Aircraft 1956-57. London: Jane's All the World's Aircraft Publishing Co. Ltd. pp. 157–8.

Weblinks[Bearbeiten]