Sabine Ercklentz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sabine Ercklentz (* 1967 in Mönchengladbach) ist eine deutsche Trompeterin und Komponistin. Sie lebt und arbeitet als Komponistin, Musikerin und Performerin in Berlin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ercklentz studierte zunächst an der FU Berlin Rechtswissenschaften, später an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin Trompete im Studiengang Popularmusik. Sie spielte zunächst Jazz, etwa im United Women’s Orchestra, mit dem sie sich auf dem Moers Festival präsentierte. Auch tritt sie mit dem Sextett Shoot the Moon und dem Quartett Sofamarone auf und kombiniert Trompete mit Live-Elektronik. Seit den 1990er Jahren wendet sie sich auch der Neuen Musik zu, insbesondere im Duo mit Andrea Neumann (Innenklavier und Mischpult). Daneben spielt sie Electro-Pop im Trio Larry Peacock (mit Neumann und Henri Fleur).

Sie trat unter anderem auf den Wittener Tagen für Neue Kammermusik, den Donaueschinger Musiktagen, den Pariser Rencontres chorégraphiques, dem kanadischen Festival de Musique Actuelle de Victoriaville und im Moderna Museet von Stockholm auf.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ercklentz/Neumann Oberflächenspannung (2003, Charhizma)
  • Shoot the Moon Glory & Decay (2008, Jazzwerkstatt)
  • Ercklentz/Neumann L'Alienation (2010, Herbal International)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]