San Fernando (Chile)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
San Fernando
Koordinaten: 34° 35′ S, 70° 59′ W
Karte: Chile
marker
San Fernando
San Fernando auf der Karte von Chile
Basisdaten
Staat Chile
Stadtgründung 1742
Einwohner 58.598 (2017)
Stadtinsignien
Escudo de San Fernando (Chile).svg
Detaildaten
Höhe 339 m
Website www.munisanfernando.cl
Luftbild San Fernando
Luftbild San Fernando

San Fernando ist eine Stadt in Chile. Nach amtlicher Schätzung hat sie 58.598 Einwohner (Stand: 2017)[1] und ist die Hauptstadt der Provinz Colchagua. Sie liegt in der Región del Libertador General Bernardo O’Higgins.

Geografie und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Fernando liegt am Río Tinguiririca, einem linken Nebenfluss des Río Rapel, rund 132 km südlich der Hauptstadt Santiago an der Panamericana sowie an Chiles wichtigster längsverlaufender Eisenbahnlinie.

Die durchschnittliche Temperatur im Jahr liegt bei 14 °C. Die Regenmenge liegt bei 490 mm/Jahr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt wurde am 17. Mai 1742 von Gouverneur José Antonio Manso de Velasco gegründet. Dem Nationalhelden im Unabhängigkeitskrieg Manuel Rodríguez (1785–1818) wurde in der Stadt ein Monument gesetzt. Am 12. Februar 1817 eroberte er San Fernando von den Spaniern. Am selben Tag fand auch die berühmte Schlacht von Chacabuco statt, allerdings rund 50 km nördlich ohne seine Beteiligung.

1840 wurde die Stadt zur Hauptstadt der Provinz Colchagua.

Iglesia San Francisco

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Touristisch interessant ist die Kirche Iglesia San Francisco aus dem Jahre 1744, ein nationales Monument seit 1984. 17 km südlich der Stadt liegt die Brücke Puente Negro über den Río Claro. Hier liegt ein schönes Ausflugsgebiet. Für Weinliebhaber führt die Ruta Del Vino De Colchagua durch das Valle de Colchagua mit seinen Weingütern.

Das Museum Museo Casa Patronal de Lircunlauta zeigt die Geschichte der Provinz Colchagua.

18 km südlich der Stadt liegt Chimbarongo, die berühmt für Flechtarbeiten aus Korb-Weiden ist.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Fernando ist eine typische Industrie- und Dienstleistungsstadt. Im Umland stehen der Anbau von Wein, Obst, Weizen, Reis und Tabak im Vordergrund. Der Tourismus ist nicht so stark ausgeprägt. Berühmt sind die in der Stadt veranstalteten Rodeos.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: San Fernando, Chile – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Libertador General Bernardo O'Higgins (Chile): Provinzen & Orte - Einwohnerzahlen, Grafiken und Karte. Abgerufen am 27. Juli 2018.