Sandbad (Wellness)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Sandbad bezeichnet man in der Freizeitindustrie und Wellness-Einrichtungen mit Sand befüllte elektrisch beheizte Ruhebänke.

Zweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihrem Wesen nach handelt es sich im Prinzip oft um Badewannen oder bettähnliche körpergroße Schalen, die mit Sand gefüllt sind und einen Kurzurlaub am warmen Meeresstrand zu simulieren versprechen.[1] In einem Artikel des Kölner Stadtanzeigers von 2012 heißt es unter anderem, dass schon seit der Antike Sandbäder als eine effektive Form der Wärmebehandlung galten. "Der aufgeheizte Sand als Unterlage und wohltuende Sonnenstrahlen lassen den Körper entspannen. So lockern sich Muskeln, und Schmerzen können gelindert werden. Besonders für Menschen mit Rücken- oder Gelenkproblemen kann das Strandliegen" vergnüglich und nützlich sein.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.bad-clevers.de/fitness-und-wellness/wellness-und-kosmetik/sandbad/
  2. http://www.ksta.de/gesundheit/sandtherapie-waermebad-im-wuestensand,15938564,11956158.html