Savarona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Savarona
Die Savarona
Die Savarona
Schiffsdaten
Flagge Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
TurkeiTürkei Türkei
andere Schiffsnamen
  • Savarona III
  • Gunes Dil
Schiffstyp Motoryacht
Rufzeichen TCSA
Übernahme 1931
Verbleib In Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
136 m (Lüa)
124,5 m (Lpp)
Breite 16,15 m
Tiefgang max. 6,25 m
Vermessung 4.646 BRZ
 
Besatzung 44 bis 54
Maschinenanlage
Maschine Ursprünglich Getriebeturbinen (Dampf),
heute 2 × Caterpillar 3608 DITA Dieselmotoren
Maschinen-
leistung
7.000 PS (5.148 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
18 kn (33 km/h)
Propeller 2
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 34
PaxKabinen 17

Die Savarona war 1931 mit 136 Metern Länge eine der größten Dampfyachten, die je für eine Privatperson gebaut wurde. Vom Stapel lief das Schiff in der Hamburger Schiffswerft Blohm & Voss.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebaut wurde die Savarona 1931 für die US-amerikanische Erbin Emily Roebling Cadwallader, eine Enkelin von John Augustus Roebling, dem Erbauer der Brooklyn Bridge zum Preis von 4 Mio. Dollar. Das Schiff war zum Zeitpunkt der Ablieferung die größte Yacht seiner Art. Sie wurde nach einem schwarzen Schwan (beheimatet im Indischen Ozean) benannt und war die zweite von drei aufeinanderfolgenden Yachten mit dem Namen Savarona. Die Erstbesitzerin nutzte das Schiff einige Jahre auf weltweiten Reisen, dabei lief die Savarona jedoch niemals US-amerikanische Häfen an, in denen die Besitzerin Einfuhrzölle hätte bezahlen müssen.

1934 figurierte die Savarona im deutschen Science-Fiction-Film Gold von Karl Hartl, mit Hans Albers, Brigitte Helm und Lien Deyers.[1]

1938 wurde die Yacht an die türkische Regierung veräußert, die sie dem kränkelnden Staatsoberhaupt Mustafa Kemal Atatürk zum Geschenk machte. Dieser verbrachte sechs Wochen auf dem Schiff bevor er verstarb. Während der Jahre des Zweiten Weltkriegs und danach bis 1951 lag die Yacht aufgelegt in der Kanlıca Bucht am Bosporus, danach wurde sie zum Ausbildungsschiff Güneş Dil umgebaut. Durch ein Feuer in der türkischen Marineakademie im Jahre 1979 wurde das Schiff beschädigt und lag daraufhin erneut für rund zehn Jahre auf.

1989 erwarb der türkische Geschäftsmann Kahraman Sadıkoğlu die Güneş Dil und ließ sie auf der Werft Tuzla Shipyards nahe Istanbul umfassend renovieren. Bei der Wiederherstellung wurden die Dampfturbinen durch neue Dieselmotoren ersetzt. Heute dient die Savarona als Charteryacht im Mittelmeerraum (Kennung: IMO 5314810).

Entwurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schiffsentwurf wurde durch William Francis Gibbs des traditionsreichen New Yorker Schiffbaubüros Gibbs & Cox in Zusammenarbeit mit Diana Yacht Design ausgeführt. Die heutige Einrichtung des Schiffes stammt von Donald Starkey Design. Eines der bemerkenswertesten Einrichtungsdetails ist ein knapp 86 Meter messendes Treppenhaus, das die Decks miteinander verbindet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Savarona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Savarona in Hamburg, auf www.abendblatt.de, abgerufen am 2. September 2015