Schach-Oscar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Schach-Oscar war eine jährliche Auszeichnung für den Schachspieler, der in den vorausgegangenen zwölf Monaten die besten Leistungen gezeigt hatte. Er wurde in zwei Phasen verliehen, 1967–1988 und 1995–2013.

Der Schach-Oscar wurde anfangs von Journalisten vergeben, die in der Association Internationale de la Presse Echiqueene (AIPE) organisiert waren. Später konnten auch Funktionäre, Trainer und Turnierorganisatoren mit abstimmen. Nachdem sich die AIPE nach dem Tode ihres Gründers, des Spaniers Jorge Puig, aufgelöst hatte, wurde der Preis zwischen 1989 und 1994 nicht vergeben. 1995 wurde er auf Initiative von Alexander Roschal und der russischen Schachzeitschrift 64 wieder eingeführt. Die Abstimmung wurde von der Weltschachorganisation FIDE unterstützt. Im Jahre 2014 stellte 64 die Veröffentlichung ein, wodurch seit diesem Jahr kein Schach-Oscar mehr verliehen wurde.

Gewinner des Schach-Oscar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chronologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1982 und 1988 gab es auch einen Schach-Oscar für die beste Schachspielerin.

Jahr Schachspieler Schachspielerin
1967 (inoffiziell) Danemark Bent Larsen nicht vergeben
1968 Sowjetunion Boris Spasski
1969
1970 Vereinigte Staaten Bobby Fischer
1971
1972
1973 Sowjetunion Anatoli Karpow
1974
1975
1976
1977
1978 Sowjetunion Viktor Kortschnoi
1979 Sowjetunion Anatoli Karpow
1980
1981
1982 Sowjetunion Garri Kasparow Sowjetunion Nona Gaprindaschwili
1983 Schweden Pia Cramling
1984 Sowjetunion Anatoli Karpow Sowjetunion Maia Tschiburdanidse
1985 Sowjetunion Garri Kasparow
1986
1987
1988 Ungarn Judit Polgár
1989–1994 nicht vergeben nicht vergeben
1995 Russland Garri Kasparow
1996
1997 Indien Viswanathan Anand
1998
1999 Russland Garri Kasparow
2000 Russland Wladimir Kramnik
2001 Russland Garri Kasparow
2002
2003 Indien Viswanathan Anand
2004
2005 Bulgarien Wesselin Topalow
2006 Russland Wladimir Kramnik
2007 Indien Viswanathan Anand
2008
2009 Norwegen Magnus Carlsen
2010
2011
2012
2013

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
Rang Schachspieler Nation Oscars Jahre Alter1
Beginn
Alter1
Ende
1 Garri Kasparow Sowjetunion Sowjetunion, Russland Russland (ab 1990) 11 1982, 1983, 1985–1988, 1995, 1996, 1999, 2001, 2002 18 38
2 Anatoli Karpow Sowjetunion Sowjetunion 9 1973–1977, 1979–1981, 1984 21 32
3 Viswanathan Anand Indien Indien 6 1997, 1998, 2003, 2004, 2007, 2008 27 38
4 Magnus Carlsen Norwegen Norwegen 5 2009–2013 18 22
5 Bobby Fischer Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3 1970–1972 26 28
6 Boris Spasski Sowjetunion Sowjetunion 2 1968, 1969 30 31
Wladimir Kramnik Russland Russland 2 2000, 2006 24 30
8 Bent Larsen Danemark Dänemark 1 1967 (inoffiziell) 31 31
Viktor Kortschnoi Schweiz Schweiz 1 1978 46 46
Wesselin Topalow Bulgarien Bulgarien 1 2005 29 29
Frauen
Rang Schachspielerin Nation Oscars Jahre Alter1
Beginn
Alter1
Ende
1 Maia Tschiburdanidse Georgien Georgien 4 1984–1987 23 26
2 Nona Gaprindaschwili Georgien Georgien 1 1982 40 40
Pia Cramling Schweden Schweden 1 1983 19 19
Judit Polgár Ungarn Ungarn 1 1988 11 11
1 Mit „Beginn“ und „Ende“ sind jeweils das erste und letzte Jahr gemeint, in denen der Oscar gewonnen wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]