Schiffs- und Bootswerft Schweers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schiffs- und Bootswerft Schweers war eine Werft in Bardenfleth an der Unterweser.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seenotrettungskreuzer Nis Randers der 23-Meter-Klasse mit Tochterboot

Das Unternehmen wurde 1836 von der Familie Schweers gegründet. Es beschäftigte sich zunächst im Bootsbau, seit 1935 auch im Schiffbau. Es wurden ab 1938 Torpedofangboote in Serie gebaut, danach Zollboote und einige Patrouillenboote. Mit der Ablieferung des Seenotrettungskreuzers Theodor Heuss wurde die Werft auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Es folgten weitere Seenotrettungskreuzer mit den dazugehörigen Tochterbooten. Dieser Schiffstyp, von dem rund 25 Schiffe auf der Werft entstanden, wurde eine Domäne für die Werft. Aber auch Zoll- und Polizeiboote, Fähren für Tunesien sowie einige Eisbrecher und Motorjachten bis 60 Meter Länge wurden abgeliefert.

Im Juli 2001 wurde die Schiffs- und Bootswerft Schweers von der Lürssenwerft übernommen und ab diesem Zeitpunkt als Lürssen Bardenfleth geführt.[1] 2011 wurde der Standort geschlossen.[2] Im Jahr 2012 hat die Fassmer-Werft das Gelände übernommen und erweiterte damit ihre Anlagen in Berne.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schiffe der Werft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lürssen Bardenfleth. Abgerufen am 22. Januar 2012.
  2. Lürssen schließt Schweers-Werft, Weser-Kurier, 12. Januar 2011. Abgerufen am 22. Januar 2012.
  3. Fassmer kauft Schweers-Werft Weser-Kurier vom 14. August 2012.