Schiffsmittag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schiffsmittag ist ein Begriff aus der Seefahrt. Es ist der Zeitpunkt des beobachteten Sonnenhöchststandes und wird ohne Zeitmessung gefunden.

Er ist mit einem Sextanten leicht als der Zeitpunkt zu bestimmen, an dem der beobachtete Winkel zwischen Kimm und Sonne am größten ist. Die Sonne steht dann genau im Süden oder im Norden, je nach Standort des Beobachters.

Aus dem Winkel zwischen Sonne und Kimm wird der Breitengrad des Beobachters, die Mittagsbreite errechnet.

Mit einer genauen Bestimmung des Schiffsmittags und einer genau gehenden Uhr kann der momentane Längengrad, die Mittagslänge bestimmt werden, siehe Astronomische Navigation.

Aus Mittagslänge und Mittagsbreite ergibt sich die Mittagsposition.

Die zwischen zwei aufeinanderfolgenden Schiffsmittagen zurückgelegte Strecke wird als Etmal bezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]