Schleppkegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Boeing 787 während der Testphase: Am Seitenleitwerk hängt ein Schleppkegel.

Der Schleppkegel (engl. trailing cone) dient der Kalibrierung der auf statischen Druck basierenden Messinstrumente eines Fluggeräts.

Hierbei stellt der Schleppkegel den beruhigten statischen Druck der umgebenden Erdatmosphäre als Referenzdruck bereit. Dieses erfolgt, indem der Schleppkegel während des Kalibrierungsfluges hinter dem Fluggerät hergezogen wird. Die Entfernung zum Fluggerät muss ausreichend groß sein, so dass die umgebende Luft als nahezu ungestört vom eigentlichen Fluggerät bezeichnet werden kann.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schleppkegel besteht aus den Hauptkomponenten Kegel und Schlauch. Zur Messung wird der statische Druck über dem Schlauch als Referenz genutzt. Der Kegel dient überwiegend zur Stabilisierung und als aerodynamischer Widerstand, um den Schlauch aus dem Fluggerät zu ziehen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward N. Brown: Position Error Calibration of a Pressure Survey Aircraft Using a Trailing Cone, NCAR Technical Note 313, Juli 1988, online verfügbar (PDF; 1,0 MB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Jim Bede; Bede Aircraft inc., Cleveland, Ohio:) Calibration of Airspeed Static Source Anwendung des Schleppkegels, Skizze. In: Bede Design No. 27, undatiert, abgerufen 12. September 2017 – englisch.
  • (Jim Bede; Bede Aircraft inc., Cleveland, Ohio:) Trailing Cone Static Source Maßzeichnung eines Schleppkegels, Kommentar. In: Bede Design No. 28, undatiert, Januar 1971 oder später, abgerufen 12. September 2017 – englisch.