Schneppenohl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schneppenohl ist eine ehemalige Siedlung, welche für den Bau der Biggetalsperre devastiert wurde. Schneppenohl lag in Nordrhein-Westfalen im mittleren Biggetal zwischen Olpe und Attendorn.

Der Bau der Talsperre wurde schon vor dem Zweiten Weltkrieg beschlossen, musste aber für die Dauer des Krieges zurückgestellt werden. Etwa ab 1950 nahm man das Projekt wieder auf. 1965 war die Biggetalsperre fertiggestellt, so dass mit dem Einstau von Wasser begonnen werden konnte. Das Gebiet des ehemaligen Ortes liegt heute auf dem Grund der Talsperre.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte Bevor der Biggesee entstand – versunkene Ortschaften im Überblick (Memento des Originals vom 21. April 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/biggesee-listersee.com, Zweckverband Tourismusverband Biggesee-Listersee, abgerufen am 20. April 2017, auf biggesee-listersee.com

Koordinaten: 51° 4′ 3,1″ N, 7° 50′ 43,1″ O