Schoonschip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schoonschip war eines der ersten Computeralgebrasysteme in der Computergeschichte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mathematikprogramm wurde 1963 von Martinus J. G. Veltman entwickelt. Schoonschip bedeutet aus dem Niederländischen übersetzt "klar Schiff". Die Software wurde für den Einsatz in der Physik geschrieben. Konkret ging es um Berechnungen von Feynman-Diagrammen in der Elementarteilchenphysik. Veltman schrieb das Programm während seines Aufenthalts am SLAC.[1]

Im Jahr 1964 entwickelte Carl Engelman bei der Mitre Corporation ein anderes Mathematikprogramm namens MATHLAB.[2]

Als Nachfolger kann das Computeralgebrasystem FORM gelten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Veltman Facts and Mysteries in Elementary Particle Physics. World Scientific 2003, S. 299
  2. MATHLAB 68 (1967) nicht zu verwechseln mit Matlab

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Close, Frank (2011) The Infinity Puzzle. Oxford University Press (Chapter 11: "And Now I Introduce Mr 't Hooft")

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]