Schweizerische Freie Keglervereinigung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schweizerische Freie Keglervereinigung (SFKV) wurde am 20. April 1952 in Olten SO gegründet.[1]

Es besteht aus einem Zentralverband mit 21 Unterverbänden, die den administrativen und sportlichen Vereinsbetrieb im Sinne der SFKV-Statuten in weitreichender Autonomie gestalten. Die Unterverbände führen jedes Jahr eine Meisterschaft durch, welche zwischen vier und zehn einzelnen Kegelmeisterschaften besteht. Im Weiteren werden diverse andere Anlässe (z. B. Einzelcup, Klubcup, externe Meisterschaften) je nach Unterverband organisiert. Die Herauf- bzw. Herabstufung in die Kategorien A, B und C erfolgt autonom in den Unterverbänden. Die Schweizerische Freie Keglervereinigung ist verantwortlich für die Durchführung der Kegelanlässe mit nationaler Bedeutung. Folgende Anlässe werden jährlich durchgeführt: Schweizermeisterschaft, Schweizerischer Einzelcup, Schweizerischer Klubcup, Unterverbandsmannschaftswettkampf und die Schweizerischen Senioren- und Veteranenmeisterschaft. Der Vereinsgedanke ist die Förderung und Verbreitung des Kegelsportes in der Schweiz, Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit im Rahmen von gesellschaftsdienlichen Aktivitäten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SFKV: Statuten (PDF)