Scotch snap

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der scotch snap ist ein rhythmisches Element, das vermutlich aus der schottischen Fiddle-Musik des 18. Jahrhunderts stammt. Er ist typisch für den schottischen Strathspey. Die rhythmische Abfolge ist "kurz - lang", z. B. in der Form Sechzehntel- mit folgender punktierter Achtelnote; vergl. "lombardischer Rhythmus".

Der scotch snap wird von den Komponisten häufig als Element für eine folkloristisch klingende Komposition verwendet. Zum Beispiel benutzt es Antonín Dvořák in seiner Neunten Sinfonie "Aus der Neuen Welt" neben indianischen Melodien, Vogelrufen und Pentatonik.