Scott Stadium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Smith Center, Home of David A. Harrison III Field at Scott Stadium
Scott Stadium UVA vs WF.jpg
Daten
Ort 1815 Stadium Road
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlottesville, Virginia 22903
Koordinaten 38° 1′ 52″ N, 78° 30′ 49,3″ WKoordinaten: 38° 1′ 52″ N, 78° 30′ 49,3″ W
Eigentümer University of Virginia
Betreiber University of Virginia
Eröffnung 15. Oktober 1931
Renovierungen 1974, 1981, 1997–2000, 2009
Oberfläche Naturrasen (1931–1973, seit 1995)
Kunstrasen (1974–1994, AstroTurf)
Kosten 300.000 US-Dollar (1931)
25 Mio. US-Dollar (2000)
Architekt Edmund S. Campbell (1931)
Heery International, Inc.(2000)
Kapazität 61.500 Plätze (seit 2000)
44.000 Plätze (1999)
42.000 Plätze (1982–1998)
42.073 Plätze (1980–1981)
37.273 Plätze (1978–1979)
28.000 Plätze (1973–1977)
23.848 Plätze (1964–1972)
26.500 Plätze (1964–1965)
24.500 Plätze (1948–1963)
22.000 Plätze (1931–1947)
Verein(e)
Veranstaltungen
  • College-Football-Spiele der Virginia Cavaliers
  • NCAA-Lacrosse-Meisterschaft der Männer 1977, 1982
  • ACC-Lacrosse-Meisterschaft der Frauen 2008
  • Konzerte

Das Scott Stadium (offizieller Name: Carl Smith Center, Home of David A. Harrison III Field at Scott Stadium) ist ein American-Football-Stadion auf dem Campus der University of Virginia in der US-amerikanischen Stadt Charlottesville, Virginia. Das NCAA-College-Football-Team der Virginia Cavaliers trägt hier ihre Heimspiele der Atlantic Coast Conference aus. Daneben wird die Arena für Lacrosse-Spiele genutzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadion wurde 1931 eröffnet mit einer damaligen Platzkapazität für 25.000 Zuschauer und ersetzte das Lambeth Field. Die Baukosten beliefen sich auf 300.000 US-Dollar.[1] Benannt ist die Sportstätte nach Frederic W. Scott, dem damaligen Rektor der Universität. Er spendete das Geld für den Bau des Stadions. Vom Stadion aus hat man einen Blick auf die Blue Ridge Mountains und das Monticello; das Herrenhaus des 3. US-Präsidenten Thomas Jefferson.

Die erste größere Renovierung fand 1974 statt; dazu gehörte die Sanierung der Betontribünen und des Mauerwerks; es wurden neue Aluminium-Sitze installiert und ein Kunstrasen ersetzte das natürliche Grün. Im Jahr 1981 wurde die Tribünen auf dem Oberrang eröffnet, dies brachte 12.000 zusätzliche Zuschauerplätze. Des Weiteren wurde eine neue Pressetribüne eingerichtet und eine President's Box gebaut und ein neuer Kunstrasen verlegt, der bis 1988 im Stadion blieb. 1983 bekam das Stadion ihre erste festinstallierte Flutlichtanlage. Seit 1995 ist wieder ein Naturrasen in der Anlage verlegt.

Am 14. Juni 1997 spendete Carl W. Smith, Absolvent der University of Virginia 1951, 25 Mio. US$ der Universität.[2] Ein Großteil (23 Mio. US-Dollar) wurde für die Erweiterung des Stadions auf 60.000 Plätze verwendet. 1998 bekam das eine neue Videowand mit Anzeigetafel. Das Bauprojekt der Erweiterung war auf drei Jahre ausgelegt.

Zur Saisoneröffnung am 2. September 2000 gegen die Brigham Young Cougars wurde das umgebaute Stadion eingeweiht. Es wurde neben den zusätzlichen Plätzen u.a. die President's Box modernisiert, 44 Luxus-Logen und ein Drei-Etagen-Parkhaus mit 600 Stellplätzen gebaut. Im Sommer 2009 wurde eine neue 2,4 Mio. US-Dollar teure Videowand im Stadion aufgebaut; die deutlich größer ist als ihre Vorgängerin.[3]

Heute hat die Anlage eine Kapazität von 61.500 Zuschauern auf Sitzplätzen.[4]

Konzerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Konzerten waren z. B. die Dave Matthews Band (21. April 2001), The Rolling Stones (6. Oktober 2005) und U2 (1. Oktober 2009) in der Sportstätte zu Gast.[5][6]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panorama von 2003 bei einem Spiel gegen die Duke Blue Devils

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scott Stadium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. thesabre.com: Geschichte des Stadions (englisch)
  2. virginia.edu: Carl W. Smith verstorben (englisch) Artikel vom 9. Dezember 2005
  3. newsplex.com: Die neue Videowand steht bereit für die Saison 2009/10 (Memento vom 4. Januar 2010 im Internet Archive) Artikel vom 23. Juli 2009 (englisch)
  4. worldstadiums.com: Liste von Stadien in Virginia, USA (englisch)
  5. lawweekly.org: The Rolling Stones im Scott Stadium Artikel vom 14. Oktober 2005 (englisch)
  6. virginiasports.com: Bericht über die Konzerte im Scott Stadium Artikel vom 25. September 2009 (englisch)