Scutellum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Scutellum bei Insekten und bei den Grasfrüchten. Für die Trilobiten-Gattung siehe Scutellum (Trilobit)
Das dreieckige Schildchen des Goldglänzenden Rosenkäfers (Cetonia aurata) ist gut zwischen den Deckflügeln und dem Halsschild erkennbar.
Scutellum und Postscutellum bei Fliegen

Der Ausdruck Scutellum (Variante von lateinisch scutulum „kleiner Schild“, Diminutivform von scutum „Langschild“) oder Schildchen bezeichnet in der Biologie verschiedene Dinge:

  • bei Insekten einen meist dreieckigen und stark verhärteten (sklerotisierten) Teil des mittleren Segments des Thorax (Mesothorax). Es ist Bestandteil des Notums. Das Scutellum ist bei Käfern (Coleoptera) und Wanzen (Heteroptera) meist deutlich als zwischen die Flügeldecken eingeschobener Keil sichtbar. Bei den Schildwanzen (Scutelleridae) bedeckt es gar den gesamten Hinterleib. Auch bei Hautflüglern (Hymenoptera) ist das Scutellum fast immer gut sichtbar, besteht aber manchmal aus mehreren Teilen.
  • bei der Grasfrucht (Karyopse) der Süßgräser ein schildartiges Saugorgan, das seinen Ursprung in der Keimblattscheide hat. Es dient dazu, den Embryo mit den im Endosperm befindlichen Nährstoffen zu versorgen.