Seeflagge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vexillologisches Symbol für Seeflaggen nach W. Smith

Als Seeflagge wird die Flagge bezeichnet, die von Schiffen als Nationalflagge gehisst wird.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Flaggenkunde unterscheidet man dabei zwischen der Handelsflagge für zivile Schiffe und der Seekriegsflagge für Kriegsschiffe. Daneben gibt es gelegentlich auch eigene Versionen für verschiedene Behörden, wie zum Beispiel den Zoll oder die Post. Spanien verfügt außerdem über eine eigene Flagge für Yachten.[1]

Das Design der Seeflaggen kann sich sehr von der allgemein sonst üblichen Nationalflagge unterscheiden. Manche Länder verwenden allerdings auch einfach dieselbe Flagge zur See, wie an Land, fügen das Staatswappen oder andere Symbole hinzu oder ändern nur das Seitenverhältnis oder die Form, zum Beispiel in eine Flagge mit Schwalbenschwanz. Weit verbreitet ist auch nach britischem Vorbild die Nationalflagge in die Gösch der Flagge zu setzen.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Handelsflagge entspricht der auch an Land gebräuchlichen Bürgerlichen Flagge. Schiffe, die im Auftrag des Bundes fahren und mit Zivilisten besetzt sind führen die Bundesdienstflagge, Kriegsschiffe der Deutschen Marine die Bundesdienstflagge der Seestreitkräfte.

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Österreich unterscheidet man nicht zwischen Flaggen zum Gebrauch an Land und zur See.

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweizer Schiffe führen statt der sonst üblichen quadratischen Fahne der Schweiz eine rechteckige Version.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Flags of the World: Yachts Ensign (Spain), abgerufen am 2. Dezember 2012