Segeltragzahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Segeltragzahl ist eine dimensionslose Kennzahl für Segelschiffe, die die Segelfläche ins Verhältnis zur Verdrängung setzt. Sie wird oft als eines von vielen Kriterien bei der Beurteilung von Schiffen angegeben, da sich aus ihr bestimmte Eigenschaften eines Segelschiffes ablesen lassen. Eine hohe Segeltragzahl lässt auf eine eher sportliche, ein kleinerer Wert auf eine eher auf Sicherheit bedachte Auslegung des Schiffes schließen.

Einige Segeltragzahlen im Vergleich:

Berechnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Segeltragzahl ist das Verhältnis zwischen Quadratwurzel der Segelfläche geteilt durch Kubikwurzel der Verdrängung:

wobei die Segelfläche in Quadratmetern und die Verdrängung in Kubikmetern Wasser (Tonnen) angibt. Die Segeltragzahl ist dimensionslos (die Quadratwurzel aus Quadratmetern und die Kubikwurzel aus Kubikmetern ergibt beides in der Einheit Meter; gekürzt weist das Ergebnis daher keine Einheit mehr auf).