Seiden-Taschenmaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seiden-Taschenmaus
Seiden-Taschenmaus

Seiden-Taschenmaus

Systematik
Überordnung: Euarchontoglires
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Überfamilie: Taschennager (Geomyoidea)
Familie: Taschenmäuse (Heteromyidae)
Gattung: Seiden-Taschenmäuse (Perognathus)
Art: Seiden-Taschenmaus
Wissenschaftlicher Name
Perognathus flavus
Baird, 1855

Die Seiden-Taschenmaus (Perognathus flavus) ist eine häufige Art aus der Familie der Taschenmäuse, welche in den Wüsten Nordamerikas vorkommt.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das weiche Fell ist an der Körperoberseite hellbraun und am Bauch weiß gefärbt. Die Körperlänge beträgt 10-12 cm, die Schwanzlänge 4-6 cm. An den Füßen hat sie dicke Polster aus weichem Haar, welche Verbrennungen verhindern und bessere Fortbewegung auf dem weichen Wüstensand ermöglichen. Zur Fortbewegung nutzt sie alle 4 Füße oder nur die Hinterbeine. Zum Transport der Nahrung dienen ihr die dicken Backentaschen.

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Verbreitungsgebiet sind die Trockengebiete der USA von Wyoming, dort möglicherweise ausgestorben, bis Texas sowie Mexikos.

Verbreitungskarte der Seiden-Taschenmaus

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie lebt allein in selbst gegraben, unterirdischen Bauen, welche sie nur zur Suche nach Nahrung, vor allem Samen, aber auch Insekten verlässt. Sie legt wie alle Taschenmäuse große Vorräte an, welche sie in ihrem Bau hortet. Die Tiere sind standorttreu und verteidigen ihr Revier energisch gegen fremde Artgenossen. Die Lebenserwartung beträgt bis zu 2 Jahre.

Fortpflanzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fortpflanzungsperiode dieser Art dauert von April bis Juni und von August bis September. Der Wurf des Weibchens beträgt bis zu 4 Junge, diese verlassen den elterlichen Bau in einem Alter von 3 Wochen zum ersten Mal.

Bestand und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Art weit verbreitet ist, stuft die International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) diese Art als nicht gefährdet (LC, Least Concern) ein. Eine Unterart (Perognathus flavus goodpastori), welche nur in Arizona vorkommt, ist gefährdet, weil sie nur sehr verstreut und in einem sehr kleinen Gebiet vorkommt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Philip Withfield (Hrsg.): Das große Weltreich der Tiere. 2000 Säugetiere, Vögel, Fische, Reptilien und Amphibien auf einen Blick. Marshall, London 1992, ISBN 3-8247-8614-1, S. 162–163 (Übersetzung aus dem Englischen).
  • David Macdonald (Hrsg.): Enzyklopädie der Säugetiere. Könemann in der Tandem-Verl.-GmbH, Königswinter 2003, ISBN 3-89731-928-4, S. 666–667 (Übersetzung aus dem Englischen: Dr. Eva Dempewolf, Christiane Gsänger u. a.).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Perognathus flavus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien