Seilbahnnetz La Paz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rote Linie

Das Seilbahnnetz La Paz besteht derzeit aus sieben Seilbahnlinen in der bolivianischen Stadt La Paz und wird nach seiner Fertigstellung das größte urbane Seilbahnnetz der Welt sein.[1][2] Die Gondelbahnen verbinden die Stadt La Paz mit der Stadt El Alto, in der sich auch der Flughafen El Alto befindet. Aufgrund der ungünstigen topographischen Lage gibt es nur wenige breite Hauptstraßen zwischen beiden Städten, was oftmals Staus und somit eine lange Fahrtzeit nach El Alto zur Folge hat.

Der erste Abschnitt des Seilbahnnetzes, die rote Linie, wurde im Mai 2014 eröffnet, die gelbe Linie im September 2014 und die grüne Linie im Dezember 2014. Erbaut wurden sie vom österreichischen Unternehmen Doppelmayr.[3]

Die eröffneten sowie in Bau befindlichen Linien

Linien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Seilbahnnetz besteht momentan aus sieben Linien:

Linie Endstationen Länge Fahrtzeit Anzahl Stationen Kabinen Eröffnungsdatum
Rote Linie 16 de Julio/Jach'a Qhathu – Estación Central/Taypi Uta 2,4 km 10 min 3 109 30. Mai 2014
Gelbe Linie Mirador/Qhana Pata – Chuqui Apu/Libertador 3,9 km 13,5 min 4 169 15. September 2014
Grüne Linie Chuqui Apu/Libertador – Irpawi/Irpavi 3,7 km 16,6 min 4 165 4. Dezember 2014
Blaue Linie Rio Seco/Waña Jawira – 16 de Julio/Jach'a Qhathu[4][5] 4,7 km 17 min 5 208 3. März 2017
Orange Linie Estación Central/Taypi Uta – Héroes de la Revolución/Villarroel 2,6 km 10 min 4 127 29. September 2017[6]
Weiße Linie Plaza Villarroel – San Jorge 2,9 km 13,1 min 4 131 24 März 2018[7]
Himmelblaue Linie Curva Olguín – El Prado[8] 2,6 km 11,8 min 4 Erste beiden Haltestellen: 24. März[9]

Restliche Haltestellen: 14. Juli 2018[10]

Gesamt 20,2 km 24 909

Nachdem im Laufe des Jahres 2014 die ersten drei Linien (rot, gelb, grün) erfolgreich in Betrieb genommen worden waren, wurde im März 2015 die Erweiterung des Netzes um sechs weitere Linien beschlossen. Wie bei den bestehenden Anlagen werden kuppelbare Einseilumlaufbahnen mit Platz für 10 Personen je Gondel zum Einsatz kommen. Jede Linie des Seilbahnnetzes (bis auf die geplante Línea Café) wird auf eine Förderleistung von 3.000 Personen pro Stunde und Richtung kommen. Damit entsteht bis 2019 ein fast durchgängiges Seilbahnnetz von rund 30 Kilometern Länge.[11]

Die nächsten schon in Planung und Bau befindlichen Linien sind: Violette Line (Línea Morada), Braune Line (Línea Café), Silberne Linie (Línea Plateada) und Goldene Linie (Línea Dorada).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Teleférico La Paz - El Alto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.telesurtv.net/news/Bolivia-consolida-la-red-de-teleferico-mas-largo-del-mundo-20141203-0010.html
  2. [1]
  3. Bolivien: Urbanes Doppelmayr-Seilbahnnetz eröffnet in: Die Presse, 30. Mai 2014
  4. La Línea Azul del teleférico inicia operaciones en El Alto en medio de dos homenajes in La Razón (spanisch)
  5. La línea Azul del Teleférico en El Alto entra en funcionamiento in PáginaSiete (spanisch)
  6. http://latina-press.com/news/242049-praesident-morales-eroeffnet-linea-naranja-in-bolivien/
  7. http://www.la-razon.com/sociedad/Teleferico-operaciones-emblematica-Linea-Blanca_0_2897710213.html
  8. "Línea Celeste" nimmt den Betrieb auf
  9. Suspenden servicio de primera sección de la Línea Celeste del teleférico por cinco días - La Razón. In: la-razon.com. www.la-razon.com, abgerufen am 14. Juni 2018 (spanisch).
  10. https://mundo.sputniknews.com/americalatina/201805231078950622-bolivia-cuando-se-pondra-en-marcha-nueva-linea-de-teleferico/
  11. Doppelmayr erhält nächsten Großauftrag aus Bolivien (Memento vom 7. März 2015 im Internet Archive) in: Wirtschaftsblatt, 6. März 2015