Seniorentag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Seniorentage sind Veranstaltungen für und mit der Zielgruppe älterer Erwachsener. Dort wird allgemeines Wissen über das Altern, aber auch viele Spezialkenntnisse über Ernährung, Bewegung, der Betreuung, pflegerische/medizinische Vorsorge und Therapiemöglichkeiten vermittelt.

Seit 1989 organisiert die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO e.V.) alle drei Jahre den Deutschen Seniorentag. In vielen Gemeinden werden jahreszeitlich abwechselnd Seniorenveranstaltungen mit günstigeren Eintritts- und Verpflegungspreisen angeboten, ebenfalls in einigen Bundesländern Landes-Seniorentage. Die politischen oder kirchlichen Gemeinden verstehen dies als eine Sozialleistung, um einer Vereinsamung vorzubeugen. Diese Seniorentage werden auch als Seniorennachmittag, Seniorenfasching, -sommerfest u. ä. angekündigt. Verbreitet in Österreich und der Schweiz gibt es im Einzelhandel Seniorentage mit einem Aktionsrabatt für Ältere (meist 50+). In der Werbung wird besonders darauf hingewiesen, dass sich das Verkaufspersonal besonders viel Zeit in der Beratung nehme. Ältere als ökonomisch interessante Zielgruppe (weil wachsender Bevölkerungsteil und überdurchschnittlich hoher Anteil verfügbares Einkommen bzw. Sparguthaben) werden bereits als Silver Market angesprochen und für sie extra Kampagnen geplant.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]