Sextus Cocceius Severianus Honorinus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sextus Cocceius Severianus Honorinus war ein römischer Politiker und Senator Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr.

Im Jahr 144 war Severianus prätorischer Legat der Provinz Arabia Petraea, wie aus einem bislang unpublizierten Militärdiplom hervorgeht.[1] Auch in der Provinz Africa war er in einem der ersten Regierungsjahre des Kaisers Antoninus Pius als – vermutlich ebenfalls prätorischer – Legat des Statthalters tätig.[2]

Im letzten Viertel des Jahres 147 wurde Severianus Suffektkonsul, zuerst zusammen mit Tiberius Licinius Cassius Cassianus, nach dessen Tod mit Gaius Popilius Carus Pedo.[3] Zwischen 161 und 169, vermutlich jedoch vor 163, wurde Severianus Prokonsul der Provinz Africa,[4] wo er mit einem Sechsgespann geehrt wurde.[5] Der Schriftsteller Apuleius hielt vor ihm eine Rede.[6] Sein Sohn war Cocceius Honorinus, der unter seinem Vater Legat in Africa war.[6][7]

Eine Claudia Sestia Cocceia Severiana, die aus einer Inschrift aus Rom bekannt ist,[8] war eine Verwandte (möglicherweise Enkelin) des Sextus Cocceius Severianus Honorinus.[9]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werner Eck: Die Fasti consulares der Regierungszeit des Antoninus Pius. Eine Bestandsaufnahme seit Géza Alföldys Konsulat und Senatorenstand. In: Studia Epigraphica in Memoriam Géza Alföldy (= Antiquitas. Reihe 1: Abhandlungen zur Alten Geschichte. Band 61). Rudolf Habelt, Bonn 2013, ISBN 978-3-7749-3866-3, S. 69–90, hier S. 75.
  2. Bengt E. Thomasson: Fasti Africani. Senatorische und ritterliche Amtsträger in den römischen Provinzen Nordafrikas von Augustus bis Diokletian (= Skrifter utgivna av Svenska Institutet i Rom, 4°. Band 53). Paul Åström, Stockholm 1996, ISBN 91-7042-153-6, S. 108 f.
  3. AE 2005, 305
  4. CIL 8, 4644; zur Datierung Bengt E. Thomasson: Die Statthalter der römischen Provinzen Nordafrikas von Augustus bis Diocletianus (= Skrifter utgivna av Svenska Institutet i Rom, 8°. Band 9,2). C. W. K. Gleerup, Lund 1960, S. 79.
  5. Werner Eck: Cocceius 8. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 3, Metzler, Stuttgart 1997, ISBN 3-476-01473-8, Sp. 49.
  6. a b Apuleius, Florida 37–40.
  7. CIL 8, 24535
  8. CIL 6, 32412, dazu siehe Edmund Groag: Claudius 441. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band III,2, Stuttgart 1899, Sp. 2900.
  9. Edmund Groag: Cocceius 19a. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Supplementband I, Stuttgart 1903, Sp. 324.