Shapono

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shabonoanlage eines Yanomanidorfes

Ein Shapono, meistens auch in der Schreibweise Shabono anzutreffen, ist die Bezeichnung für ein Rundhaus, in dem die Yanomami in Südamerika leben.

Beschaffenheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird hauptsächlich aus Pfosten, Ranken und Blättern errichtet und überdauert etwa zwei Jahre - danach wird es meist (wegen parasitischer oder lästiger Insekten) verbrannt.[1] In der Mitte ist ein großer unüberdachter Hof, nur die Ränder sind überdacht. Die Yanomami leben hier mit bis zu sieben Familien - jede besitzt darin eine eigene Privatzone (mit Feuerstelle).[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shabono. Eine Frau bei den Schamanen Südamerikas, Droemer Knaur; 1996, ISBN 3426012790
  • Florinda Donner-Grau:Shabono, Verlag Nietsch, 2003, ISBN 3934647529

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fotostrecke: Yanomami - Regenwald-Indianer am Orinoco. In: Spiegel Online. 12. August 2002, abgerufen am 7. Januar 2017.
  2. @1@2Vorlage:Toter Link/www.dschungeltrekking.de (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)