Simone Decker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simone Decker (* 1968 in Esch-sur-Alzette) ist eine luxemburgische Künstlerin und Professorin für Künstlerische Konzeptionen/Kunst und Öffentlicher Raum an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Decker studierte ab 1988 bis 1993 an der Ecole des Arts Décoratifs, Straßburg, sowie ab 1992/93 als Gaststudent an der Städelschule in Frankfurt am Main. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1998: 8 x 8 x 8, Kunstverein Frankfurt, Frankfurt am Main
  • 1999: Chewing and folding in Venice, 48. Biennale Venedig, Beitrag für Luxemburg
  • 2001: Frankfurter Kreuz, Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main
  • 2001: Under Pressure, Swiss Institute, New York
  • 2002: subréel, Musée d’art contemporain, Marseille
  • 2008: my generation III, Kunstverein Familie Montez, Frankfurt am Main

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]