Sinti-Swing-Berlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sinti-Swing-Berlin (auch Sinti-Swing-Quintett) ist eine deutsche Musikergruppe.

Sinti-Swing-Berlin wurde 1984 in Ostberlin gegründet. Die Gruppe musiziert im Stil von Europäischen Jazz und Sintimusik nach der Art von Django Reinhardt. Die Instrumentation besteht aus drei Gitarren, Bass und Geige. Neben Live-Konzerten wurde die Band durch mehrere Fernsehauftritte im Fernsehen der DDR (AHA, Sprungbrett) und ORB bekannt.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe wurde von den Brüdern Fredi Ansin, Wilfried Ansin und Alfred Ansin sowie Hans Lauenberger gegründet, die der deutschen Minderheit der Sinti angehören. Begleitet werden sie seit der Gründung von Bernd Huber. Nach dem Tod Alfred Ansins kam es zur Umbesetzung, und seitdem spielt der Sohn Hans Lauenbergers, Janko Lauenberger in der Gruppe.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jazz und Blues-Award Berlin 2005

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sinti Swing Quintett – Bei Mir bist Du schön (AMIGA 856 287) 1987
  • Sinti Swing Berlin – Es wird Zeit (2008)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]