Somewhere Else

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Somewhere Else
Studioalbum von Marillion-logo.svg
Veröffentlichung 9. April 2007
Label Intact Records
Format CD, LP
Genre Progressive Rock
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 52:07

Besetzung

Produktion Michael Hunter
Studio The Racket Club, Aylesbury/Buckinghamshire (England)
Chronologie
Marbles
(2004)
Somewhere Else Happiness Is the Road
(2008)
Singleauskopplungen
26. März 2007 See It Like a Baby
11. Juni 2007 Thankyou Whoever You Are
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Somewhere Else
  UK 24 21.04.2007 (1 Wo.) [1]
  NL 18 14.04.2007 (7 Wo.) [2]
Singles
See It Like a Baby
  UK 45 07.04.2007 (1 Wo.) [3]
Thankyou Whoever You Are
  UK 15 23.06.2007 (1 Wo.) [4]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Somewhere Else (engl. für: „Irgendwo anders“) ist das vierzehnte Studioalbum der britischen Progressive-Rock-Band Marillion. Es wurde im April 2007 veröffentlicht.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu den beiden Vorgängeralben Marbles und Anoraknophobia wurde bei Somewhere Else auf eine Finanzierungkampagne durch die Fans verzichtet. Das Album erschien nur als „normale“ CD, was bei vielen Fans Unmut auslöste, weil sie etwas Besonderes erwarteten − Bonus-Tracks auf ihrer Pre-Order-CD oder ihre Namen im Booklet einer Deluxe-Ausgabe. Marillion reagierte darauf mittels einer DVD mit 3 Somewhere-Else-Livetracks, aufgenommen beim Marillion Weekend 2007, die allen Vorbestellern zusammen mit der CD zugeschickt wurde.[5][6] Als Produzent wurde für dieses Album Michael Hunter verpflichtet, der laut Steve Rothery für eine spontanere, leichtere Einstellung gesorgt hat.[7]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Other Half – 4:23
  2. See It Like a Baby – 4:32
  3. Thankyou Whoever You Are – 4:51
  4. Most Toys – 2:48
  5. Somewhere Else – 7:51
  6. A Voice from the Past – 6:22
  7. No Such Thing – 3:58
  8. The Wound – 7:18
  9. The Last Century for Man – 5:52
  10. Faith – 4:12

Singleauskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erste Single wurde im März 2007 See It Like a Baby ohne B-Seite zur Promotion an Radiostationen verschickt, dann auch als Download veröffentlicht. Damit wurde der 45. Platz der UK-Single-Charts erreicht. Die zweite Single Thank You Whoever You Are, im Juni 2007 mit den B-Seiten Most Toys/ Circular Ride/ Wound/ Say the Word erschienen, erreichte Platz 15 der UK-Charts.[8][9]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rezensenten kritisierten das Album positiv aber nicht überragend. Häufig wurde ein Vergleich mit Marbles gezogen, den Somewhere Else meist verlor.

„Die gute Nachricht: Es erwarten den geneigten Fan keine halbgaren Experimente und auch keine orientierungslosen Selbstfindungsprozesse wie auf ‚Radiation‘ und ‚marillion.com‘. ‚Somewhere Else‘ schließt sich lückenlos an den hervorragenden Vorgänger ‚Marbles‘ an, mit dem Marillion wieder zu sich selbst und ihrem unverwechselbaren Sound gefunden haben. Dabei ist das neue Album keineswegs eine Resteverwertung aus Marbles-Sessions, sondern überzeugt vielmehr durch die Art von Songs, die mit dieser Intensität und fesselnden Atmosphäre, wie sie auf ‚Brave‘ und ‚Afraid of Sunlight‘ zu finden ist, nur von Marillion geschrieben werden können.“

Babyblaue Seiten[10]

„‚Somewhere Else‘ ist ein angenehm erdiger Trip, frei von Bombast-Quark und Electro-Schnickschnack. Kein Dream Theater meets Tangerine Dream, sondern handgemachter Light-Prog mit psychedelischen Ansätzen, aus dem sich die Melodien auch nur langsam herausschälen, aber ohne Langeweile aufzubauen. Wie soll das auch passieren bei knackigen Stücken wie ‚The wound‘, die in sieben Minuten alles sagen, was andere mühsam auf 20 Minuten auswalzen.“

cdstarts.de[11]

„...die Fußabdrücke, die ‚Marbles‘ vor drei Jahren hinterließ, sind praktisch kilometerbreit. Übersongs wie ‚Neverland‘, ‚The Invisible Man‘ und allem voran ‚Ocean Cloud‘ als vielleicht genialster Longtrack der Bandgeschichte werfen einen übergroßen Schatten der Erwartung auf das neue Album der britischen Edel-Soundtüftler. Einen Schatten der Erwartung, den man lieber ganz schnell über Bord wirft, wenn man es mit ‚Somewhere Else‘ nicht zu schwer haben möchte.“

metal1.info[12]

„‚Somewhere else‘ hat zwar ebenfalls schöne Melodien mit Weltschmerz und dynamische Momente, sowie leichten 60s Touch, einen richtigen Knaller findet man jedoch auf diesem Album nicht. Dies bedeutet jetzt nicht, dass ‚Somewhere else‘ eine Enttäuschung wäre – mitnichten.“

progressive-newsletter[13]

„...für mich ist SOMEWHERE ELSE eine gelungene Mischung aus RADIATION und MARBLES, kann mit zweitgenanntem jedoch nicht ganz mithalten.“

medazzarock.ch[14]

„2007 sind Marillion eine perfekt funktionierende Maschine hervorragender Instrumentalisten die zu allem in der Lage scheinen außer einem schlechten Song. Und vielleicht einer großen Überraschung.“

whiskey-soda.de[15]

Wiederveröffentlichung als LP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2011 wurde Somewhere Else als Doppel-180g Vinyl-Pressung mit 3 Bonus-Tracks vom Label Madfish erneut veröffentlicht.[16]

Seite 1:

  1. The Other Half
  2. See It Like a Baby
  3. Somewhere Else

Seite 2:

  1. Thankyou Whoever You Are
  2. Most Toys
  3. The Last Century for Man
  4. Faith

Seite 3:

  1. A Voice from the Past
  2. No Such Thing
  3. The Wound

Seite 4:

  1. The Other Half (Live)
  2. Somewhere Else (Live)
  3. A Voice from the Past (Live)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UK Album-Charts
  2. NL Album-Charts
  3. UK Single-Charts
  4. UK Single-Charts
  5. Unlike previous years where we’ve had extensive pre-order campaigns, this album is taking more of a „normal“ course into the shops, marillion.com, abgerufen am 19. August 2012 (englisch).
  6. When we skipped the pre-order for Somewhere Else we know that many of you felt disappointed that you weren’t part of the ‘whole process’., marillion.com, abgerufen am 19. August 2012 (englisch).
  7. Wir haben mit Mike Hunter zusammen gearbeitet, einem sehr entspannten Typen, der nirgendwo ein Problem sieht,, else-kling.net, abgerufen am 19. August 2012.
  8. Single B-Seiten, whitgunn.freeservers.com, abgerufen am 19. August 2012 (englisch).
  9. promotional-only singles we sent out to radio stations across Europe, pressed up on a „real“ CD, marillion.com, abgerufen am 19. August 2012 (englisch).
  10. keine halbgaren Experimente und auch keine orientierungslosen Selbstfindungsprozesse, babyblaue-seiten.de, abgerufen am 19. August 2012.
  11. handgemachter Light-Prog mit psychedelischen Ansätzen, aus dem sich die Melodien auch nur langsam herausschälen, aber ohne Langeweile aufzubauen., cdstarts.de, abgerufen am 19. August 2012.
  12. Einen Schatten der Erwartung, den man lieber ganz schnell über Bord wirft, wenn man es mit „Somewhere Else“ nicht zu schwer haben möchte., metal1.info, abgerufen am 19. August 2012.
  13. einen richtigen Knaller findet man jedoch auf diesem Album nicht, progressive-newsletter.de, abgerufen am 19. August 2012.
  14. gelungene Mischung aus RADIATION und MARBLES, medazzarock.ch, abgerufen am 19. August 2012.
  15. perfekt funktionierende Maschine hervorragender Instrumentalisten, whiskey-soda.de, abgerufen am 19. August 2012.
  16. The first vinyl issue of Marillion’s 2007 studio release, burningshed.com, abgerufen am 18. August 2012