Sou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Sou (Begriffsklärung) aufgeführt.
sou
Zeichnung einer Soumünze von 1767

Der Sou, [su], historisch auch Sol, ist eine ehemalige französische Münze und Währungseinheit.

Die Bezeichnung geht auf die römische Goldmünze Solidus zurück. Im Karolingischen Münzsystem entsprach ein Sol (äquivalent zum deutschen Schilling und zum englischen Shilling) zwölf Deniers oder dem Zwanzigstel eines Livre. Der Sol blieb zuerst eine reine Rechnungswährung, bis er 1266 erstmals in Form des gros tournois als Silbermünze geprägt wurde.

Im Verlauf des 17./18. Jahrhunderts verdrängte die Form „Sou“ das ältere „Sol“. Bedingt durch die Inflation war der Sou zur Zeit der Französischen Revolution nur noch eine Kupfermünze.

Als 1795 der französische Franc das Livre ablöste, verschwand der Sou als offizielle Währungsbezeichnung, er wurde aber bis weit ins 20. Jahrhundert hinein zur Bezeichnung des 5-Centime-Stücks benutzt. Heute wird Sou noch in vielen französischen Redewendungen als Synonym für Geld verwendet.

Literatur[Bearbeiten]

  • A. Blanchet, A. Dieudonné: Manuel de Numismatique française, 3 Bände; Paris 1912, 1916, 1930