Souterrain von Yinstay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das zerstörte Souterrain von Yinstay (auch Yensta genannt) lag nahe der Steilküste der Yinstay Bay, auf der Halbinsel Tankerness, auf der Orkneyinsel Mainland in Schottland. Bei den Souterrains wird grundsätzlich zwischen „rock-cut“, „earth-cut“, „stone built“ und „mixed“ Souterrains unterschieden.

Das Souterrain lag westlich der Yinstay Farm auf dem höchsten Punkt, der nur durch einen etwa 3,0 m hohen Kalksteinhaufen übertroffen wird.

Das im Jahre 1909 teilweise ausgegrabene Souterrain ist nicht mehr zu finden. Es wurde als ovale 6,45 m lange, 2,1 m breite und 0,75 m hohe Struktur beschrieben. Die Seitenwände des (earth-cut) Souterrains waren teilweise aus dem lehmigen Sandstein und Lehm herausgeschnitten. Steinsäulen stützten ein Flachdach.

Im Inneren des Erdhauses wurde ein rohes Steingerät gefunden. Die Kammer enthielt ferner Bruchstücke von Hirschgeweih, Knochen und Zähne von Schafen, Austern- und Weichtierschalen, verbranntes Holz und Fragmente ziemlich feiner Töpferware.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ritchie: Orkney and Shetland (= Exploring Scotland's Heritage.). Published for Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland by HMSO, Edinburgh 1985, ISBN 0-11-492458-9, Nr. 70.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 58° 58′ 38″ N, 2° 51′ 23″ W