Sowjetische Verfassung von 1936

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auszug aus der Verfassung von 1936

Die sowjetische Verfassung von 1936 (russisch Конституция СССР 1936 года, auch bekannt als Stalin-Verfassung) war die zweite Verfassung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken. Der Text der Verfassung wurde von mehreren Juristen und Theoretikern vorbereitet, unter anderem von Nikolai Bucharin und Karl Radek. Sie wurde am 5. Dezember 1936 vom VIII. außerordentlichen Sowjetkongress der UdSSR angenommen und vom Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, Josef Stalin, verkündet. Sie löste die sowjetische Verfassung von 1924 ab. Am 7. Oktober 1977 wurde sie selbst wiederum durch die Verfassung von 1977 abgelöst.

Die Verfassung von 1936 war formell eine demokratische Verfassung und garantierte die Menschenrechte sowie allgemeine und geheime Wahlen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kriza, Elisa. „From Utopia to Dystopia: Bukharin and the Soviet Constitution of 1936“, in: Jonas Ross Kjærgård, Karen-Margrethe Simonsen (Hg.): Discursive Framings of Human Rights.Negotiating Agency and Victimhood, S. 79–93, Routledge, London, 2016.
  • Wimberg, Ellen. „Socialism, Democratism and Criticism: The Soviet Press and the National Discussion of the 1936 Draft Constitution.“ Soviet Studies 44.2 (1992): 313-32.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]