Spielübelkeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spielübelkeit oder englisch Gaming Sickness bezeichnet die Übelkeit, die durch das Spielen von Computerspielen hervorgerufen wird.

Im Gegensatz zu Simulator Sickness und Reisekrankheit, bei denen widersprechende Wahrnehmungen der Sinnesorgane als ursächlich gelten, wird bei der Spielübelkeit eine Störung des vestibulookulären Reflexes als ein Grund angenommen.[1] Es geht dabei darum, dass ein auf dem Bildschirm bewegliches Objekt nicht mit den Augen verfolgt wird, wie es normal wäre, sondern ohne Augenbewegungen durch Aktionen am Joystick.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Simulation Sickness. Englisches Youtube-Video mit Erklärungen und Hilfestellungen.
  • Spielen bis der Schwindel kommt, Süddeutsche Zeitung vom 3. Februar 2014: hier online; zuletzt eingesehen am 19. Juni 2016

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werner D. Fröhlich: Wörterbuch Psychologie. Deutscher Taschenbuch Verlag, 2011, ISBN 3423408596, hier online