Sporn (Vogel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Sporn (Plural: Sporne oder Sporen), auch veraltet Hinterknorren, ist bei Vögeln ein Horngebilde, welches bei einigen Vogelgruppen wie den Wehrvögeln, Sturzbachenten, Sporngänsen und Spornkiebitzen am Flügelbug und bei anderen am Mittelfuß (Calcar metatarsale), dem Lauf, ausgebildet ist. Zur zweiten Gruppe zählen viele Arten der Hühnervögel, wie die männlichen Vögel (Hähne) der Familie Fasanenartige (z. B. Haushahn, Truthahn). Hier ist der Sporn durch einen Knochenzapfen (Processus calcarius) am Tarsometatarsus gestützt.

Der Sporn wird als Verteidigungswaffe bei innerartlichen Auseinandersetzungen und auch gegen Angriffe von Feinden eingesetzt.

Mit Hilfe des Sporns kann man bei Vögeln auch das Alter schätzen, wobei die Grundregel gilt: Je länger der Sporn, desto älter der Vogel.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz-Viktor Salomon (Hrsg.): Lehrbuch der Geflügelanatomie. G. Fischer, Jena 1993, ISBN 3-334-60403-9.