Sprung (Schiffsdeck)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Sprung wird die Wölbung des Decks eines Schiffes über seine Längsachse bezeichnet.

Fälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird zwischen drei Fällen unterschieden:

  • Verläuft die Deckslinie konkav, das heißt liegen Bug und Heck höher als das Mittelteil, wird dies als positiver Sprung bezeichnet.
  • Verläuft die Deckslinie konvex, das heißt liegen Bug und Heck tiefer als das Mittelteil, wird dies als negativer Sprung bezeichnet.
  • Verläuft die Deckslinie waagerecht, das heißt liegen Bug und Heck auf gleicher Höhe mit dem Mittelteil, so besitzt das Deck keinen Sprung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurt Reinke et al.: Yachtbau. Vorbereitung, Konstruktion, Aufriss. Delius Klasing; 5., aktualis. u. erw. A. September 1999, ISBN 3768802205

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]