Squaw

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Wort „Frau“ in den Algonkin-Sprachen

Das Wort Squaw [skwɔː] ist in den heute ausgestorbenen östlichen Algonkin-Sprachen Neuenglands das Wort für „Frau“. Es wurde im 17. Jahrhundert aus der Massachusett-Sprache ins Englische entlehnt und bezeichnet dort heute eine indianische Frau.

Wortstamm in Algonkin-Sprachen[Bearbeiten]

Der Wortstamm (rekonstruiertes Ur-Algonkin *eθkweːwa) tritt in praktisch allen Algonkin-Sprachen mit der ursprünglichen Bedeutung „Frau“ auf.[1] So heißt es auf Massachusett squá (ussqua, eshqua), auf Narragansett squaw (eskwa), auf Cree iskwēw, in den Lenape-Sprachen xkwē (əxkwew), auf Shawnee ekwēwa und auf Ojibwe ikwe, auf Cheyenne dagegen hee (he'eo'o).

Rassistische Konnotation des Lehnworts[Bearbeiten]

Gegen Mitte der 1990er Jahre kam eine bald von vielen Indianerverbänden unterstützte Kampagne auf, die das Wort zu einem rassistischen Schimpfwort (Ethnophaulismus) deklarierte und forderte, es aus dem allgemeinen Sprachgebrauch zu verbannen und die zahlreichen Orte in den USA, die das Wort enthalten, umzubenennen. Die Kampagne fußte auf der Behauptung, dass das Wort von der irokesischen Bezeichnung für Vagina (etwa Mohawk ojiskwa) abgeleitet sei. Obwohl diese Etymologie wissenschaftlich unhaltbar ist, wurden in Minnesota und Arizona tatsächlich Ortsnamen geändert.[2]

Eine andere Version besagt, dass das Wort „Squaw“ von den Weißen zu einem Schimpfwort für die indianischen Frauen weißer Siedler umfunktioniert wurde. Auf Grund des Frauenmangels in den Grenzgebieten im Westen kam es häufig zu solchen Partnerschaften.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • William Bright: The Sociolinguistics of the "S-Word": Squaw in American Placenames. In: Names 48, 2000. S. 207-216.
  • Nancy J. Parezo, Angelina R. Jones: What’s in a Name? The 1940s–1950s “Squaw Dress” (PDF; 1,3 MB). American Indian Quarterly, Summer 2009, Vol. 33, No. 3.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Frederick Webb Hodge: Handbook of American Indians North of Mexico. Washington DC 1910. Smithsonian Institution Bureau of Ethnology Bulletin 30.
  2. Anatoly Liberman: Around Ethnic Slurs. Part 1: Squaw (Beitrag in seinem Blog The Oxford Etymologist, 8. Juli 2009.)
  3. Ulrich van der Heyden (Herausgeber): Indianer-Lexikon: zur Geschichte und Gegenwart der Ureinwohner Nordamerikas. VMA-Verlag, Wiesbaden 1996, ISBN 3-928127-34-9, S. 305.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Squaw – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen