Stadthausturm Münster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Stadthausturm von der Ludgeristraße aus gesehen

Der Stadthausturm im westfälischen Münster ist der einzige noch erhaltene Teil des ehemaligen Stadthauses. Er befindet sich am südlichen Ende des Prinzipalmarkts, unmittelbar neben der Geschäftsstelle der Westfälischen Nachrichten.

Der Stadthausturm von Westen aus gesehen

Das Haus und somit auch der Turm wurden in den Jahren von 1902 bis 1907 durch Alfred Hensen entworfen, nachdem die zuvor an derselben Stelle gelegene Löwenapotheke, Stadtlegge und der Stadtkeller abgetragen worden waren. Das Stadthaus selbst wurde bei Luftangriffen auf Münster im Zweiten Weltkrieg zerstört, der Turm jedoch überstand den Krieg nahezu unbeschädigt.

Eine Zeit lang war im Keller des Turmes eine mechanische Telefonvermittlungsstelle untergebracht.

Seit dem Jahre 2001 befindet sich auf dem Turm wieder ein Glockenspiel, das durch Zusammenwirken der Kulturstiftung der Sparkasse Münster, der Gebrüder Nonhoff und dem Stadtheimatverein Münster installiert werden konnte. Seitdem erklingt das Glockenspiel täglich um 11 Uhr, 15 Uhr und 19 Uhr. Im "meteorologischen Sommer" (Juni bis August) wird konsequent Kein schöner Land in dieser Zeit gespielt, vom 27. November bis zum 6. Januar Weihnachtslieder, u. a. Nun freut euch, ihr Christen.

Seit 2006 befindet sich im Turm eine Kinderbetreuung mit dem Namen „Maxi Turm“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stadthausturm in Münster – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 57′ 40,3″ N, 7° 37′ 40″ O