Stampfmühle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Historisches Stampfwerk der Ölmühle in der Brandhöfer Mühle bei Gschwend

Eine Stampfmühle (lateinisch: pistrinum) ist eine Getreidemühle mit einem Stampfwerk, in der das Mahlprodukt in hohlen Klötzen oder Mörsern gestampft wurde. Sie stellt die Vorstufe der Mahlmühle dar.[1] In der Archäologie wird pistrinum üblicherweise sowohl mit Mühle als auch mit Bäckerei übersetzt.

Es gibt auch Papier- und Ölmühlen mit Stampftechnik.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. pistrinum auf: zeno.org