Stefan Haag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Stefan Haag (* 1963) ist ein deutscher Journalist und Buchautor. Seine Fachgebiete sind Schamanismus, Drogenkultur und Reisejournalismus.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Diplom-Betriebswirt bereiste Thailand, Indonesien, Nepal, Marokko, Mali, Senegal, Brasilien und Kolumbien. Er organisierte Saharadurchquerungen und betätigte sich als Reiseleiter in den Anden, am Amazonas und in Nepal. Seine Diplomarbeit widmete er dem Thema Markt und Marketing des illegalen Drogenhandels. In den 1980er- und 1990er-Jahren war er in der Cannabis-Legalisierungsbewegung aktiv und war Gastredner beim 1. Kongress gegen den Drogenkrieg. In den späten 1990er-Jahren hielt Haag Lichtbildvorträge über den kolumbianischen Drogenkrieg für die SPD.

Haag verbringt die Wintermonate in der Sierra Nevada de Santa Marta (Kolumbien) oder in Iquitos (Peru). Ansonsten lebt er im Nordschwarzwald.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowie zahlreiche Artikel u. a. für die Zeitschriften „Hanf!“, „Grow“ und „Kraut und Rüben“.