Stefan Huth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefan Huth (* 1967) ist Chefredakteur der Tageszeitung junge Welt, nachdem er jahrelang dort als Leiter des Inland-Ressorts tätig war.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefan Huth studierte an der Freien Universität und der Humboldt-Universität in Berlin Germanistik und Anglistik. Er arbeitete am Berliner Institut für kritische Theorie (InkriT) und war als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Musikwissenschaftlers Georg Knepler (1906–2003) tätig. Im Herbst 2002 kam er zur jungen Welt und arbeitete dort zunächst im "Aktionsbüro". 2004 übernahm er vertretungsweise das Ressort "Thema" und leitete es ab 2005. Später wechselte er in das Ressort "Inland". Ab 2012 arbeitete Stefan Huth in der Chefredaktion mit. Im August 2016 übernahm er die Rolle des Chefredakteurs von Arnold Schölzel, der diese Position mehr als 16 Jahren innehatte.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gegenddarstellung: | Stefan Huth. In: jungewelt.de. Abgerufen am 19. August 2016.