Stephen A. Kent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Stephen A. Kent (2000)

Stephen Alan Kent (* 1951/52)[1] ist ein an der University of Alberta lehrender Soziologe und Religionswissenschaftler. Seine Forschungsschwerpunkte sind neue religiöse Bewegungen und Devianz. Seit 1996 ist er nachweislich[2] ein Kenner und Kritiker der Scientology-Kirche[3]. 1997 berichtet er vor deutschen Regierungsbeamten über die Scientology-Bewegung[4]. Dafür wird er im Juni 1998 in der Zeitung „The Globe and Mail“ von den Scientologen angegriffen.

Bücher[Bearbeiten]

  •  Stephen Alan Kent: From Slogans to Mantras: Social Protest and Religious Conversion in the Late Vietnam Era. Syracuse University Press, 31. Oktober 2001, ISBN 978-0-8156-2948-1.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stephen A. Kent: Scientology, religiöse Ansprüche und Heilungsschwindel. RELIGIO. 1997. Abgerufen am 3. Dezember 2008.
  2. Stephen A. Kent: Scientology's Relationship With Eastern Religious Traditions. Journal of Contemporary Religion Vol. 11, No. 1. S. 21. 1996. Abgerufen am 3. Dezember 2008.
  3. Stephen A. Kent: Gehirnwäsche im Rehabilitation Project Force (RPF) der Scientology-Organisation (PDF; 330 kB) Behörde für Inneres – Arbeitsgruppe Scientology und Landeszentrale für politische Bildung Freie und Hansestadt Hamburg. 7. November 1997. Abgerufen am 3. Dezember 2008.
  4. Stephen A. Kent: Verleumderischer Angriff. The Globe and Mail. 16. Oktober 1998. Abgerufen am 3. Dezember 2008.