Steve Walsh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Steve Walsh, 2012

Steve Walsh (* 15. Juni 1951 in St. Louis, Missouri, USA) wurde vor allem bekannt als Sänger und Keyboarder der amerikanischen Rockband Kansas, der er mit Unterbrechungen von 1972 bis 2014 angehörte.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch solo war und ist Walsh an vielen Projekten beteiligt. Unter anderem arbeitete er mit Magellans Trent Gardner zusammen (Glossolalia, Leonardo und Explorer’s Club) und nahm mit Daniele Liverani das Album Khymera auf. In den 1980er Jahren gründete er zudem die Gruppe Streets.

Seine beiden letzten Solowerke (Glossolalia und Shadowman) zeichnen sich durch ein sehr eigenständiges Songwriting aus, das sich deutlich von den letzten Kansas-Alben und auch von Schemer-Dreamer unterscheidet.

Im Mai 2007 nahm er gemeinsam mit Joel Kosche von Collective Soul, David Ragsdale von Kansas und Joe Franco zwei neue Songs auf, die ausschließlich über das Internet vertrieben werden.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kansas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kansas (1974)
  • Song for America (1975)
  • Masque (1975)
  • Leftoverture (1976)
  • Point of Know Return (1977)
  • Two for the Show − Live (1978)
  • Monolith (1979)
  • Audio-Visions (1980)
  • Power (1986)
  • In the Spirit of Things (1988)
  • Live at the Whiskey (1992)
  • Freaks of Nature (1995)
  • Always never the Same (1998)
  • Somewhere to Elsewhere (2000)
  • Device Voice Drum (2002)
  • There's Know Place Like Home – Live (2009)

Streets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1st (1983)
  • Crimes in Mind (1985)
  • King Biscuit Flower Hour (Livealbum, 1987)

Soloalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schemer-Dreamer (1980)
  • Glossolalia (2000)
  • Shadowman (2005)
  • Dark Day (2007, EP, bestehend aus zwei Titeln)
  • bLACK Butterfly (2017)

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Khymera (mit Daniele Liverani)
  • Explorer’s Club 2 (Gesang, mit Trent Gardner)
  • Leonardo – The Absolute Man (Gesang, mit Trent Gardner)
  • Steve Hackett – Please Don't Touch (Gesang)
  • Jeff Watson - Around The Sun (1993) (Gesang)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MusicAndVideo.tv: [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Steve Walsh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien