Stipes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Säulenstipes des Braunschweiger Marienaltars von 1188

Der Stipes (lat. dicker Pfahl, Holzblock) ist der Unterbau eines christlichen Altars, auf dem die Altarplatte (Mensa) aufliegt. Er kann aus einem massiven Block oder einzelnen Beinen wie bei einem Tisch bestehen (Tischaltar), die manchmal als Säulen oder figürlich als religiöse Karyatiden gestaltet sind. Der Stipes kann mit einem Antependium aus Marmor, Metall oder besticktem Stoff verkleidet sein.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Simone Epking: Die Entwicklung des Altarstipes in Florenz vom 12. bis 15. Jahrhundert. Weimar: VDG 2005. ISBN 3-89739-504-5