Stockfleck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stockflecken auf Papier
Feuchtigkeitsschaden an einer Raumdecke mit Verfärbungen, die für Stockflecken typisch sind

Ein Stockfleck (meist im Plural gebraucht) ist ein Feuchtigkeitsschaden, der auf Papier, bspw. in Büchern, oder auf Textilien gelbliche oder bräunliche Verfärbungen verursacht. Wahrscheinlich mitverantwortlich sind Schimmelpilze. Stockflecken sind eine typische Alterungserscheinung und gehen meist einher mit einem muffigen Geruch.

Die Entstehung der Stockflecken ist nicht abschließend geklärt. Typischerweise entstehen Stockflecken bei hoher Feuchtigkeit bzw. hoher Luftfeuchtigkeit und einem Vorgang des Stockens (d. h. ein Verderben durch Feuchtigkeit), zum Beispiel durch extremes Zusammenpressen der Teile oder extrem luftdichtes Abschließen etwa eines Raums. Sehr wahrscheinlich mitursächlich oder zumindest ein oft beobachteter Begleitumstand sind Pilze.[1] Die Schimmelpilzsporen werden durch die Luft verbreitet und sind über Jahre bis hin zu Jahrzehnten lebensfähig. Für ihre Vermehrung ist eine relative Luftfeuchtigkeit von über 55 % nötig.

Abgesehen von der optischen Beeinträchtigung und evtl. einem muffigen Geruch verursachen Stockflecken keine Schäden an den Materialien, auf welchen sie entstehen. Beispielsweise ändert Papier weder seine Konsistenz, noch wird es brüchig oder zerfällt. Auch Textilien sind problemlos weiter verwend- und haltbar. Eine Gesundheitsgefährdung durch Schimmelpilze kann jedoch vorkommen. Deshalb sollten Stockflecken stets behandelt werden, insbesondere wenn sie großflächig sind (Tapeten, Wände usw.) oder in Kleidung, Bettwäsche, Handtüchern etc. auftreten (siehe unten).

Vorbeugen lassen sich Stockflecken durch die Senkung der hohen Luftfeuchtigkeit unter 65 %, durch Temperatursenkung unter 8 °C, teilweise auch durch penible Sauberkeit und durch das Auftragen von – nicht problemlosen – Fungiziden.

Stockflecken behandeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stockflecken in Büchern lassen sich nur durch einen Fachmann, den Papier- oder Bücher-Restaurator, entfernen, genauso auch bei Druckgrafik und geografischen Karten.

Stockflecken auf Tapeten oder an der Decke deuten auf schlecht gelüftete Räume hin oder, wenn nur örtlich vorhanden, auf mangelnde Dämmung und Wärmebrücken in der Wand oder an der Decke. Für sie gibt es diverse Spezialmittel auf dem Markt, die meisten beruhen auf Chlorbleiche und sind daher nur mit Vorsicht in Wohnräumen anzuwenden. Zu hohe Luftfeuchtigkeit in Gebäuden entsteht vor allem durch die ausgeatmete Feuchtigkeit, durch Kochen, Duschen und Baden und lässt sich durch Lüften verringern.

Stockflecken in Textilien können in Essigwasser eingeweicht werden.[2] Die UV-Licht-Anteile der Sonne entfernen Stockflecken ebenfalls relativ effektiv und umweltfreundlich. Es wird auch Javelwasser (Chlorhaltig) empfohlen, was allerdings Fasern angreifen kann. Es gibt auch Hinweise, dass Salmiakgeist Stockflecken entfernen kann.[3] Diese Bleichverfahren sind jedoch nur bei hellen oder weißen Stoffen sinnvoll. Darüber hinaus eignet sich bei Textilien aus dem Bereich der Hausmittel auch das Einlegen in Buttermilch.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Etherington & Roberts Dictionary - Foxing, Pilze sind nicht immer nachweisbar.
  2. Outdoorseiten, Entfernen von Stockflecken auf dem Baumwollanteil eines Innenzeltes.
  3. Artikel Stockflecken auf www.hauswirtschaft.info (Link geprüft am 10. August 2016).
  4. Informationen von Stockflecken entfernen auf www.der-fleck-muss-weg.de.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Foxing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien