Straßenbahnmuseum Stockholm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Straßenbahnmuseum Stockholm
Historischer Pferdeomnibus
Straßenbahn SS A5 52 von 1947

Das Straßenbahnmuseum Stockholm (schwedisch Spårvägsmuseet) ist ein Straßenbahnmuseum in Schweden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Chef der Stockholmer Straßenbahn, Ernst Hjortzberg, bemühte sich bereits in der Zeit um 1920 um die Gründung einer Sammlung. Anlass war die Bewahrung einer Pferdebahn aus dem Jahr 1877. Als Gründungsjahr gilt das Jahr 1922. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Hauptteil der damaligen Sammlung auf dem Dachboden der Straßenbahnwagenhalle gezeigt. Vermutlich war das Museum für Mitarbeiter des Straßenbahnbetriebs gedacht. Ob und gegebenenfalls wie die Öffentlichkeit Zugang zur Sammlung hatte, ist unklar.

1944 bezog das Museum größere Räumlichkeiten und hatte einen direkten Zugang von der Tulegatan. 1963 besuchte König Gustav VI. Adolf das Museum. 1964 zog das Museum in den U-Bahnhof Odenplan. Der Zugang zum Museum befand sich zwischen den beiden Bahnsteigen. 1990 zog das Straßenbahnmuseum in die heutigen Räumlichkeiten.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum befindet sich im östlichen Teil des Stockholmer Stadtteils Södermalm an der Adresse Tegelviksgatan 22. Im gleichen Gebäude ist das Spielzeugmuseum Stockholm untergebracht, mit dem sich das Straßenbahnmuseum den Eingang teilt.

Ausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf einer Ausstellungsfläche von 6400 Quadratmetern werden etwa 50 Fahrzeuge, insbesondere Straßenbahnen, aber auch Kutschen, U-Bahnen, Oberleitungsbusse und Omnibusse, gezeigt. Sie stellen die Geschichte des öffentlichen Personennahverkehrs in Stockholm dar. Zum Museum gehören Züge, die außerhalb der Museumsanlage auf öffentlichen Strecken gefahren werden. Museumseigene Oldtimer-Busse fahren in den Sommermonaten regelmäßig vom Norrmalmstorg, über Slussen zum Straßenbahnmuseum. Museumsdirektor ist Christ Sandahl (Stand 2015).

Das Museum betreibt einen Museumsshop und ein Museumscafé. In letzterem startet eine kleine, vor allem für Kinder geeignete Bahn, die Besucher ein Stück durch das Museum fährt. Zur Museumsanlage gehört eine Bibliothek und ein Archiv.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christoffer Sandahl, Stockholm Transport Museum catalogue, 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Straßenbahnmuseum Stockholm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 59° 18′ 42,2″ N, 18° 5′ 52,8″ O