Streckbremse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eine Streckbremse, auch Trailerbremse genannt, ist eine Bremse, die bei LKW-Gespannen (Sattel- oder Gliederzügen) im Fahrbetrieb über die Druckluftbremse nur auf den Anhänger bzw. Auflieger wirkt. Die Bremse wirkt damit unabhängig vom Zugfahrzeug, bzw. der Betriebsbremse.

Die Bedienung der Streckbremse erfolgt im Fahrerhaus über einen eigenen, stufenweise regelbaren Hebel. Durch Strecken des Gespanns wird besonders bei Gefällefahrten ein Auflaufen oder gar Einknicken des Anhängers auf das Zugfahrzeug vermieden.

In Deutschland ist dieses Bremssystem seit den 1980er Jahren verboten, da es aufgrund der vielfach missbräuchlichen Nutzung im normalen Fahrbetrieb (zur Schonung der Bremsen am Zugfahrzeug) vermehrt zu Unfällen gekommen ist.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]