Sven Hoffmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt von Sven Hoffmann

Sven Hoffmann (* 15. Januar 1965 in Koblenz)[1] ist ein deutscher Künstler, Fotograf, Zeichner und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sven Hoffmann wurde 1965 in Koblenz geboren. Er besuchte die Beethoven-Oberschule im Berliner Ortsteil Lankwitz[2]. Nach einem Sportstudium absolvierte er von 1986 bis 1992 ein Studium der Fotografie an der Hochschule der Künste (heute: Universität der Künste) in Berlin, das er als Meisterschüler abschließt. Schon in dieser Zeit setzte er seinen künstlerischen Schwerpunkt auf das Element Wasser und die fotografische Darstellung dessen. Diese Fokussierung entwickelte er konsequent über die Jahre hinweg und erweiterte dabei seinen Kunstbegriff um soziale und ökologische Aspekte. So entwickelte er das Projekt Aqua Globalis, das sich neben der künstlerischen Darstellung des Wassers auch der gesellschaftlichen und umweltpolitischen Bedeutung von sauberem Wasser und dem Zugang zu sauberem Wasser widmet. Im Rahmen von Aqua Globalis begann er 2013 das Projekt European Coastlines, das die Veränderungen der europäischen Küstenlinien dokumentiert, sei es durch den Einfluss der Natur oder das Eingreifen des Menschen. Hoffmann engagiert sich in seinem Projekt auch in Umweltschutzprojekten mit dem Schwerpunkt Wasser. Seit einigen Jahren verstärkt Reisen im Rahmen des Projekts nach Ägypten, Brasilien, Dominikanische Republik, Frankreich, Griechenland, Island, Israel, Österreich, Polen, Türkei, Thailand und USA.[3]

Zwischen 1996 und 2004 arbeitet er als Dozent an der Hochschule der Künste und erhält 2000 die Werkstattleitung im Fachbereich Fotografie, zudem war er 1997 Gastdozent für Fotografie an die Kunsthochschule Nykarleby in Finnland. 2006 ist er Gastdozent an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg.

Sven Hoffmann lebt und arbeitet in Berlin. Seit 2004 ist er Mitglied der Fotoagentur CARO. Im Jahr 2012 initiierte er das Projekt Aqua Globalis.[4]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Auswahl)

  • 1994: Geblähte Pharisäer
  • 1995: Ixothym
  • 1996: Manus - Der Photograph als Bildhauer
  • 1998: Doppelhaut
  • 1999: Nylontürme
  • 2000: Büffellatex
  • 2001: Der kühle Blick der Leidenschaft
  • 2002: Spielplatz der Mutanten
  • 2004: Slow mOcean
  • 2005: Körperfraktale
  • 2007: Mysterien des Alltags
  • 2008: Aqua Globalis
  • 2009: Aqua Delphinidae
  • 2009: Movements
  • 2012: Waterplaces
  • 2013: Shaped Photographs

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Auswahl)

  • 1997: Deutsche Parlamentarische Gesellschaft, Bonn (S)
  • 1998: Leonhardi-Museum, Dresden (S)
  • 1998: Österbottens Museum, Vasa/Finnland
  • 2003: Pro Arte, Zielownaw Gora/Polen
  • 2005: Hofer Printroom, London
  • 2005: La Lune en Parachute, Épinal/Frankreich
  • 2006: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Berlin (S)
  • 2007: Landesmuseum Festung Rosenberg, Kronach (S)
  • 2007: Solar de Jambeiro, Rio de Janeiro
  • 2008: Museum Schloss Fellenberg (S)
  • 2009: Kunsthalle Ziegelhütte, Appenzell/Schweiz (S)
  • 2009: DBB Forum, Berlin (S)
  • 2010: Palais Rastede (S)
  • 2010: Deutsche Welle, Bonn (S)
  • 2010: Städtische Galerie, Neunkirchen (S)
  • 2011: La Lune en Parachute, Épinal/Frankreich
  • 2012: Mussée de l'Ardenne, Charleville-Mézières/Frankreich (S)
  • 2012: Georgisches Nationalmuseum, Tblissi/Georgien (S)
  • 2013: Umweltbundesamt, Dessau (S)

S: Solo-Schauen

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Aqua Delphinidae

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Auswahl)

  • 1988: The Venice Project
  • 1991: Latizes
  • 1993: Biosphäre Bomb
  • 1994: Jeunesse dóree au fort du combat
  • 1995: Ixothym
  • 1996: Manus - Der Photograph als Bildhauer
  • 1998: Doppelhaut
  • 2000: Silver Surfer
  • 2004: Slow mOcean
  • 2006: Gedächtnisspur Mao
  • 2008: Aqua Globalis, Aqua Delphinidae
  • 2011: Sataya Reef Dolphins
  • 2012: Waterplaces
  • 2013: European Coastline

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sven Hoffmann: Geblähte Pharisäer. Texts von Carsten Laqua und Gottfried Helnwein. Art & Photo, Berlin 1994.
  • Schwarze Farbige, Weisse Bilder. Text von Hermann Wiesler. KPMG, Berlin 1994.
  • Balance. Text von Ulrike Haßler-Schobbert. Leonhardi-Museum, Dresden 1995.
  • Works: 1989–1996. Interview Bettina Rohloff. Art & Photo, Berlin 1997.
  • Photography Index II. Könemann, Köln 1999.
  • Der kühle Blick der Leidenschaft. Text von Reinhold Mißelbeck. Museum Ludwig, Köln. Art & Photo, 2001, ISBN 9783894680664.
  • Truth and lies. Text von Roland Scotti. Kirchner Museum Davos. Van Spijk Art Projects, Venlo 2004, ISBN 9062167349.
  • Gehen wir zu mir? Paula de Lemnos. édition trèves, Trier 2004.
  • Sven Hoffmann: Fine Art Foto. Hillebrand, Neuss 2004.
  • Slow mOcean. Van Spijk Art Projects, Venlo 2005, ISBN 9062167578.
  • Körperfraktale. Text von Monika Bergmann. Van Spijk Art Projects, Venlo 2005, ISBN 9062167462.
  • Mysterien des Alltags. Text von F. W. Bernstein. H2SF, Trier 2007, ISBN 978-3933487339.
  • mit Ottmar Hörl, Sebastiaan Spit: Himmel und Hölle. H2SF, Trier 2007.
  • mit Ottmar Hörl, Sebastiaan Spit: Rote Träume. H2SF, Trier 2007.
  • mit Ottmar Hörl, Sebastiaan Spit: Landmines. H2SF, Trier 2007.
  • Aqua Globalis. Text von John von Düffel. H2SF, Trier 2008, ISBN 978-3933487438.
  • Movements. Text von Martin Theobald. H2SF, Trier 2009, ISBN 978-3933487537.
  • Waterplaces. Text von David Lordkipanidze, H2SF, Trier 2012, ISBN 978-3933487629.
  • Shaped Photographs. H2SF, Trier 2013, ISBN 9783933487674.

Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Das grösste Missverständnis in der Photographie: Es geht nicht um Scharf – es geht um einen Gedanken.“
  • „Trauerndes Bekennertum war noch nie meine Stärke. Wut dagegen läßt mich kreativ werden.“
  • „Sinnlichkeit ist für mich der Schwung einer Linie. Ich genieße es, aus digitalen Datensätzen wieder etwas Begreifbares zu machen.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hoffmann, Sven: Aqua Globalis. 2008, S.154
  2. Hoffmann, Sven: Aqua Globalis. 2008, S.154
  3. Hoffmann, Sven: Aqua Globalis. 2008, S.154
  4. Hoffmann, Sven: Shaped Photographs. 2012, S.50