Sylvia Hoffman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sylvia Hoffman (* 31. August 1938 in Berlin, oft „Sylvia Hoffmann“ oder „Sylvia Hofmann“ buchstabiert) ist eine deutsche Autorin und Fernsehregisseurin. In den 1980er und 1990er Jahren war sie für den Hessischen Rundfunk eine bedeutende Autorin und Regisseurin für die Fernsehreihe „Tatort“. Von 2009 bis 2013 war sie künstlerische Leiterin des Volkstheaters Frankfurt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hoffman wurde 1938 als Tochter eines Dirigenten und einer Opernsängerin in Berlin geboren. Im Jahre 1958 heiratete sie den amerikanischen Journalisten und Schriftsteller Richard Huffman. Das Paar hat drei Töchter und lebte in Paris, München, Washington D.C. und betrieb ein Theater in New York.

Ihre künstlerische Laufbahn begann Hoffman im 1959 mit dem Schreiben von Hörspielen, die von einer Vielzahl deutschsprachiger Sender ausgestrahlt wurden. Zum Film gelangte sie 1982 als Drehbuchautorin und Regisseurin für die Serie „Kontakt bitte“ (Taunusfilm). In den folgenden 25 Jahren schrieb sie Drehbücher und/oder führte Regie für eine Vielzahl von Folgen der Serien „Peter Strohm“, „Lauter Glückspilze“[1] und „Ärzte“[2] sowie fünfzehn Folgen der Krimireihe „Tatort“ und neun Fernsehfilme für das Hauptabendprogramm der ARD. Ihr erstes von insgesamt vier Theaterstücken schrieb sie 1981 („Der Quereinsteiger“). Ferner veröffentlichte der Rowohlt Verlag im Jahre 1982 Sylvia Hoffmans einzigen Roman „Kältetraining“.[3]

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien und -reihen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Fernsehserie Tätigkeit Erstausstrahlung Produzent
Der Mord danach Tatort Drehbuch 1985 Hessischer Rundfunk
Blindflug Tatort Drehbuch und Regie 1987 Hessischer Rundfunk
Ausgeklinkt Tatort Drehbuch und Regie 1988 Südwestfunk
Kopflos Tatort Regie 1989 Hessischer Rundfunk
Rikki Tatort Drehbuch und Regie 1991 Hessischer Rundfunk
Der Rastplatzmörder Tatort Drehbuch und Regie 1994 Hessischer Rundfunk
Eulenburg Tatort Drehbuch und Regie 1997 Hessischer Rundfunk
Das Totenspiel Tatort Drehbuch und Regie 1997 Hessischer Rundfunk
Schlüssel zum Mord Tatort Regie 1997 Sender Freies Berlin
Der zweite Mann Tatort Regie 1998 Sender Freies Berlin
Todesbote Tatort Drehbuch und Regie[Anm. 1] 1998 Hessischer Rundfunk
Blinde Kuriere Tatort Drehbuch und Regie 1999 Hessischer Rundfunk
Mauer des Schweigens Tatort Drehbuch und Regie 2000 Hessischer Rundfunk
Havarie Tatort Drehbuch und Regie 2001 Hessischer Rundfunk
Heiße Grüße aus Prag Tatort Regie 2002 MDR
Nachtrunden Ärzte Drehbuch und Regie 1994 Hessischer Rundfunk
Schattenzone Ärzte Regie 1996 Hessischer Rundfunk
Einsteins Tod Peter Strohm Regie 1990 Hessischer Rundfunk
Mit tödlicher Unsicherheit Peter Strohm Drehbuch und Regie 1991 Hessischer Rundfunk
Fair Play Peter Strohm Regie 1995 Sender Freies Berlin
Unter Brüdern Peter Strohm Regie 1995 Sender Freies Berlin
Ca. 30 Folgen Kontakt bitte Drehbuch und/oder Regie 1982–1987 Taunus Film
3 Folgen Glückspilze Drehbuch und/oder Regie 1985 Südwestrundfunk
  1. Anm. 1: Zusammen mit Hans Kelch.

Fernsehfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Dauer (min) Produktionsjahr Tätigkeit Produzent
Unser Sohn in Rio 90 1976 Drehbuch Zweites Deutsches Fernsehen
Bäume ausreissen[4] 90 1979 Drehbuch Zweites Deutsches Fernsehen
Achtung Chance 90 1980 Drehbuch Zweites Deutsches Fernsehen
Herbstfeuer 90 1982 Drehbuch und Regie Taunus Film
Hüpfendes Fleisch[5] 90 1990 Regie Hessischer Rundfunk
In der Stille Mord[6] 90 1991 Drehbuch und Regie Deutsch-franz. Co-Produktion
Liebesreise[7] 90 1992 Drehbuch und Regie Deutsch-franz. Co-Produktion
Für immer und jetzt[8] 90 2004 Drehbuch und Regie Hessischer Rundfunk
Späte Aussicht[9] 90 2007 Regie Hessischer Rundfunk

Theaterstücke[10][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Entstehungsjahr Uraufführung Ort
Der Quereinsteiger 1981 2013[11] Wien, Der Grüne Wagen
Kontakte 1982 2014[12] Taunusstein
Das Geheimnis der Fliegen 2009
Eine russische Idee 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.fernsehen.de - Lauter Glückspilze. Abgerufen am 30. November 2013.
  2. www.fernsehen.de - Ärzte. Abgerufen am 30. November 2013.
  3. ISBN 9783499148927 (früher: 3499148927)
  4. IMDB - Bäume ausreissen. Abgerufen am 30. November 2013.
  5. www.kino-extra.de - Hüpfendes Fleisch@1@2Vorlage:Toter Link/live01.kino-extra.con-tech.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.. Abgerufen am 30. November 2013.
  6. www.prisma.de - In der Stille Mord. Abgerufen am 30. November 2013.
  7. IMDB - Liebesreise. Abgerufen am 30. November 2013.
  8. IMDB - Für immer und jetzt. Abgerufen am 30. November 2013.
  9. IMDB - Späte Aussicht. Abgerufen am 30. November 2013.
  10. Verband Deutscher Bühnen- und Medienverlage e.V. - Sylvia Hoffman@1@2Vorlage:Toter Link/www.theatertexte.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.. Abgerufen am 4. Dezember 2013.
  11. Der Grüne Wagen - Quereinsteiger. Abgerufen am 30. November 2013.
  12. Salon Theater Taunusstein - Kontakte (Memento des Originals vom 3. Dezember 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.salon-theater.de. Abgerufen am 30. November 2013.