Synthesis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Synthesis

Beschreibung Wissenschaftliche Zeitschrift
Fachgebiet Chemie
Sprache Deutsch, Unbekannte Sprache, Englisch
Verlag Georg Thieme Verlag, Stuttgart (Deutschland)
Erstausgabe 1968
Erscheinungsweise zweiwöchentlich
Impact Factor 2,675 (2019)[1]
Chefredakteur Paul Knochel (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Herausgeber Dieter Enders
Weblink thieme-chemistry.com
ISSN (Print)
ISSN (Online)

Synthesis ist eine wissenschaftliche Zeitschrift für synthetische Chemie, insbesondere die organische Chemie, inklusive metallorganischer Chemie, Organoheteroatomchemie sowie medizinische Chemie, biologische Chemie und Photochemie. Vorsitzender des Herausgebergremiums war Dieter Enders von der RWTH Aachen.

Der Impact Factor lag im Jahr 2019 bei 2,675.[1] Nach der Statistik des ISI Web of Knowledge wurde das Journal 2014 in der Kategorie organische Chemie an 16. Stelle von 57 Zeitschriften geführt.[2]

Die Schwesterzeitschriften Synlett und Synfacts erscheinen im gleichen Verlag.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b SYNTHESIS. In: thieme.de. Abgerufen am 16. Februar 2021.
  2. 2014 Journal Citation Reports, Science Edition (Thomson Reuters, 2015).