Synthetic Communications

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Synthetic Communications

Beschreibung Wissenschaftliche Zeitschrift
Fachgebiet Organische Chemie
Sprache Englisch
Verlag Taylor & Francis (Vereinigtes Königreich)
Erstausgabe 1971
Erscheinungsweise zweiwöchentlich
Impact Factor 1,796 (2019)[1]
Chefredakteur Philip Page[2]
Weblink Journal-Website
ISSN (Print)
ISSN (Online)

Synthetic Communications (zitiert als Synth. Commun. oder Synth. Comm.) ist eine wissenschaftliche Fachzeitschrift, deren Artikel vor Veröffentlichung dem Peer-Review-Verfahren unterzogen werden. Das Themengebiet umfasst neue Synthesen, Reagenzien und weitere Methoden, die beispielsweise das Gebiet der C-H-Aktivierung, Asymmetrische Synthese oder Totalsynthese umfassen.[3] Die Zeitschrift erscheint alle zwei Wochen.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Journal metrics. In: tandfonline.com. Abgerufen am 16. Februar 2021.
  2. Editorial board. In: Taylor & Francis Online. Taylor & Francis, abgerufen am 18. Juli 2019.
  3. Aims and scope. In: Taylor & Francis Online. Taylor & Francis, abgerufen am 18. Juli 2019 (englisch).
  4. Journal information. In: Taylor & Francis Online. Taylor & Francis, abgerufen am 18. Juli 2019 (englisch).