Szaloncukor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Szaloncukor

Szaloncukor (Salonzucker) ist eine mit Weihnachten verbundene Süßigkeit aus Ungarn und eine traditionelle Weihnachtsbaumdekoration[1].

Brauch[Bearbeiten]

Szaloncukor sind in buntes Stanniolpapier eingewickelte Pralinen, die in Ungarn ähnlich wie Girlanden am Weihnachtsbaum hängen. Der Name Salonzucker hat seinen Ursprung darin, dass der Weihnachtsbaum traditionell im Salon (Szalon im Ungarischen) steht. Rezepte dazu sind seit Ende des 19. Jahrhunderts schriftlich festgehalten.[2]

Formen[Bearbeiten]

Szaloncukor gibt es in Form von Weihnachtspralinen mit Geleefüllung, Pralinen mit Cognac-Trüffelcreme, Családi Szaloncukor mit Gelee, Marzipan, Kokos, Túró-Zitrone und Kakaoglasur sowie die Bonbonetti Marcipános Szaloncukor. Auch sind Weihnachtspralinen mit Marzipanfüllung und Kakaoglasur als Szaloncukor bekannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Richard S. Esbenshade: Hungary, Band 8 von Cultures of the World Series, Verlag Marshall Cavendish, 2005, ISBN 0761418466, Seite 119
  2. http://www.nora-aarau.ch/de/saisonal01.php