Texas Instruments TI-99/4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von TI-99/4)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Texas Instruments TI-99/4
Der TI-99/4 mit Zubehör
Hersteller Texas Instruments
Typ Heimcomputer
Veröffent-
lichung
1979
Produktions-
ende
1981
Neupreis 1.150 US-Dollar

(bei Markteinführung in Nordamerika)

Prozessor TMS9900
Arbeitsspeicher 16,25 Kilobyte
Grafik TMS9918 (NTSC)
Sound TMS9919
Datenträger je nach Ausstattung:
Betriebssystem TI BASIC,

Graphics Programming Language

Vorgänger -
Nachfolger TI-99/4A

Der TI-99/4 war ein Home-Computer von Texas Instruments, der im Juni 1979 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, aber (wegen Problemen hinsichtlich der Produktion und Funkzulassung) erst Anfang 1980 im nordamerikanischen Handel erhältlich war. Im Folgejahr wurde er durch eine modifizierte Version, die fortan den Namen TI-99/4A trug, abgelöst. Durch die späte Markteinführung der PAL-Version des TI-99/4 in Europa hat das Nachfolgemodell TI-99/4A einen erheblich höheren Bekanntheits- und Verbreitungsgrad erlangt als der TI-99/4.

Insgesamt wurden ca. 20.000 Einheiten des ersten Homecomputers aus dem Hause Texas Instruments verkauft.

Unterschiede zum Nachfolgemodell TI-99/4A[Bearbeiten]

Zwischen dem TI-99/4 und seinem Nachfolger TI-99/4A gab es im Wesentlichen folgende Unterschiede:

  • Der TI-99/4A besaß die größere und deutlich bessere Tastatur, die beim TI-99/4 praktisch nur aus Knöpfen bestand, wie man sie bei einem Taschenrechner findet. Durch die kleinere Tastenanzahl und die fehlende Unterscheidung von Groß- und Kleinbuchstaben bedingt, wurden beim TI-99/4 einige Steuerungsfunktionen (nicht in Kombination mit der Strg- bzw. Ctrl-Taste sondern) in Kombination mit der Umschalttaste (Shift) bedient. Dies verlangte von Personen, die gewohnt waren, die Hochstelltaste zum Schreiben von Großbuchstaben zu verwenden, eine hohe Disziplin, denn ein falscher Tastengriff konnte folgenschwere Auswirkungen haben (Beispiele: -C bewirkte einen Programmabbruch, -Q einen Neustart des Computers).
  • Der Copyright-Vermerk auf dem Begrüßungsbildschirm des TI-99/4 war mit der Jahreszahl 1979 versehen, während beim TI-99/4A das Jahr 1981 angegeben war.
  • Zusätzlich zu TI BASIC war im TI-99/4 ein Programm zur Berechnung algebraischer Ausdrücke namens "Equation Calculator" integriert. Hierdurch ist erklärbar, warum der TI-99/4 ein 5 KByte größeres ROM benötigte.
  • Während im TI-99/4 der Grafikprozessor TMS9918 eingebaut war, wurde im TI-99/4A der TMS9918A verwendet, welcher über einen zusätzlichen Darstellungsmodus verfügte.
  • Der TI-99/4 konnte nur Großbuchstaben annehmen und anzeigen, der TI-99/4A auch Kleinbuchstaben.
  • Im Gegensatz zum TI-99/4A war der TI-99/4 mit Kopfhöreranschluss und/oder Lautsprecher ausgestattet. Dort, wo frühere Versionen des TI-99/4A das längliche Aluminiumschildchen mit dem Aufdruck "Solid State Software" hatten, befand sich beim TI-99/4 der Schieberegler für die Lautstärkeeinstellung. Die Platine mit dem dafür notwendigen Verstärker befand sich unter der Schachtabdeckung.
  • Das Netzteil des TI-99/4 war von der Form her deutlich größer als das des TI-99/4A, denn es enthielt außer dem Transformator zusätzlich noch die Platine mit Gleichrichter und Spannungsreglern. Beim TI-99/4A befand sich diese Platine unter der Abdeckung des Modulschachtes und ersetzte somit dort die Platine des Verstärkers vom TI-99/4.
  • Da das Netzteil des TI-99/4A also ungeregelten Wechselstrom lieferte, das des TI-99/4 hingegen geregelten Gleichstrom, wurde als Schutz auch der Anschlußstecker modifiziert. Er paßte zwar weiterhin mechanisch, stellte aber elektrisch nur beim TI-99/4A einen Kontakt her.
  • Der Modulschacht war beim TI-99/4 anders gestaltet als beim TI-99/4A.

Ansonsten waren der TI-99/4 und TI-99/4A weitgehend identisch aufgebaut, so dass sich weitere Details zum TI-99/4 dem Artikel zum TI-99/4A entnehmen lassen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Texas Instruments TI-99 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien