TUN/TAP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

TUN und TAP sind virtuelle Netzwerk-Kernel-Treiber, die Netzwerkgeräte über Software simulieren. TUN steht hierbei für Netzwerk-Tunnel und TAP für Netzwerk-Ausleitung (englisch: tap zu deutsch: Wasserhahn) aber auch für Terminal Access Point. Während sich normalerweise hinter einem Netzwerkgerät (wie zum Beispiel eth0) direkt eine entsprechende Hardware in Form einer Netzwerkkarte verbirgt, werden Pakete, die an ein TUN/TAP-Gerät gesendet werden, an ein Programm im Userspace weitergeleitet und andersherum. Damit ein Userspace-Programm auch auf TUN/TAP-Geräte zugreifen kann, haben diese im Gegensatz zu realen Ethernet-Karten eine Gerätedatei mit der Bezeichnung tunN bzw. tapN unterhalb von /dev.

Unterschied zwischen TUN und TAP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TUN simuliert ein Ende-zu-Ende-Netzwerkgerät (OSI-Layer 3) und kommuniziert per IP-Paketen mit der Software, während TAP eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung via Ethernet-Gerät simuliert (OSI-Layer 2) und über Ethernet-Frames mit der Software kommuniziert.

Beispiele für Anwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benutzt wird TUN/TAP u. a. für:

Implementierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TUN/TAP-Treiber sind zumindest für die folgenden Plattformen verfügbar:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]